Was mache ich, wenn ich feststelle, dass eines meiner Fächer nicht das richtige ist?

1. Sollten Sie bereits zu Beginn des Semesters merken, dass eines Ihrer Fächer nicht das richtige ist, dann nutzen Sie die Zeit bis zum nächsten Semester, um sich zu informieren, ob das gewünschte Fach das richtige für Sie ist.
Unterstützend gibt es verschiedene Angebote:

a. Zentrale Studienberatung: Die ausgebildeten Beraterinnen und Berater am Wilhelmsplatz entwickeln mit Ihnen in ausführlichen Gesprächen, welche Schritte Sie gehen können, sollten Sie mit Ihrer ersten Studienentscheidung nicht zufrieden sein. Ist ein Fachwechsel überhaupt nötig? Wo liegen meine Interessen? Welches Fach passt (besser) zu mir? Diese Fragen können durch eine Beratung bei der Zentralen Studienberatung geklärt werden. Nutzen Sie dieses Angebot!

b. Informationsplattform für Studieninteressierte : Informationen zu Studieninhalten der einzelnen Studiengänge helfen Ihnen, Ihre Erwartungen an das Studienfach mit der Realität abzugleichen und in interaktiven Aufgaben einen ersten Eindruck zu erlangen. Zu diesen Fragen unterstützt Sie auch die Studienberatung an der Fakultät.

c. Fachstudienberatung: Gehen Sie zudem zu den Fachstudienberater/innen potentieller Fächer und lassen Sie sich dort zu den Studieninhalten beraten.

d. Besuchen Sie Veranstaltungen: Setzen Sie sich in Einführungsvorlesungen, um einen Eindruck der Fachkultur zu bekommen, und sprechen Sie mit Studierenden des Faches. Ggf. können Sie auch an Seminaren des Faches teilnehmen. Dafür sollten Sie aber vorher mit der/dem jeweiligen Dozentin/Dozenten sprechen.


2. Ist ein Wechsel erst zum nächsten Wintersemester möglich, nutzen Sie das dazwischenliegende Sommersemester.

a. Sie können es nutzen, um möglichst viele Leistungen in dem Fach zu erbringen, das Sie beibehalten möchten.

b. Auch Leistungen im Professionalisierungsbereich sollten bereits erbracht werden. So haben Sie im darauf folgenden Wintersemester, in dem das neue Fach startet, mehr Kapazitäten für die Einführungsveranstaltungen und die Umstellung auf die neue Fachkultur. Vielleicht ist dann sogar das Einhalten der Regelstudienzeit möglich.

c. Schauen Sie, ob im Schlüsselkompetenzbereich Module freigegeben sind, die Sie sich für Ihr angestrebtes Studienfach anrechnen lassen können.

d. Manchmal gibt es außerhalb des Regelturnus ein Lehrangebot für bestimmte Module. Informieren Sie sich bei der Fakultätsstudienberatung.