Philosophische Fakultät

Was wir wollen ...

Wir wollen Gleichstellung fordern und fördern, aber auch Benachteiligungen kritisch benennen.

Wir wollen zukunftsorientiert die Karrierechancen für Frauen verbessern, Gleichstellungspläne implementieren und evaluieren und die universitären Bemühungen zur gesellschaftlichen Geschlechtergerechtigkeit konstruktiv unterstützen. Dabei geben wir Impulse zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf und verbesserter Work-Life-Balance an der Fakultät.

Wir berücksichtigen in der Gleichstellungsarbeit die unterschiedlichen Lebenslagen der Mitglieder der Philosophischen Fakultät und wollen Gestaltungsspielräume für die verschiedenen Bedürfnisse der Mitglieder der Universität schaffen.
Übergeordnetes Ziel ist dabei die fakultätsübergreifende Etablierung geschlechtergerechter Strukturen, die in die Gesellschaft hinaus wirksam sind.


Das Gleichstellungsbüro begreift sich daher als Fachstelle für gleichstellungspolitische Fragen, als Anlauf- und Beratungsstelle in besonderen Lebenssituationen und Krisen oder bei Konfliktsituationen am Arbeitsplatz. Die Gleichstellungsbeauftragte ist Veranstalterin von Vorträgen, Seminaren, Workshops, (Mit-)Herausgeberin von Informationsbroschüren und ihre Mitarbeiterinnen haben Erfahrung bei wissenschaftlichen, gesellschaftspolitischen und sozialen Fragen rund um das Thema Geschlecht.