Forschungszentrum ´´Armut, Ungleichheit und Wachstum in Entwicklungsländern´´

Prof. Dr. Marcela Ibañez-Diaz mit Wissenschaftspreis Niedersachsen 2014 geehrt

Die Juniorprofessorin Marcela Ibañez-Diaz, seit 2009 am Courant Forschungszentrum 'Armut, Ungleichheit und Wachstum in Entwicklungsländern' als Nachwuchsgruppenleiterin tätig, erhält für ihre Forschung den Wissenschaftspreis Niedersachsen 2014. Prof.Dr. Ibañez-Diaz untersucht insbesondere die Effekte von Anreizen, Normen und Institutionen in Entwicklungsländern. Ihre Ergebnisse sind sowohl wissenschaftlich als auch entwicklungspolitisch relevant: Insbesondere auf dem Gebiet der Determinanten des Drogenanbaus in Entwicklungsländern zählt sie international zu den führenden Wissenschaftlerinnen.
Mit dem Wissenschaftspreis Niedersachsen würdigt das Land Personen, die neben hervorragenden Leistungen in Forschung und Lehre einen wesentlichen Beitrag zur Hochschulentwicklung in Niedersachsen erbracht haben. Die Auszeichnung für Nachwuchswissenschaftler ist mit 20.000 Euro dotiert.