Zum BaföG

Das Bundesausbildungsförderungsgesetz ist relativ kompliziert und ändert sich ständig. Mit allen Fragen und Problemen zu diesem Thema könnt ihr euch an die Sachbearbeiter der Förderungsabteilung wenden: die für Agrarwissenschaften zuständigen (Sachgebiet 3) findet ihr in der Zentralmensa hinter dem Infoschalter.

Die Öffnungszeiten:
Di: 12.30 - 14.30 Uhr
Mi: 10.00 - 12.00 Uhr
Tel. 0551/395134

Die speziellen Berater für Agrar mit Telefonnummern sind noch mal unter „Wann ist wer zu sprechen“ unter dem Punkt BAföG-Förderungsabteilung aufgeführt

Antragsformulare liegen dort auch im Flur aus oder sind hier online verfügbar. Beim Ausfüllen bitte nicht verzweifeln! Es geht das Gerücht um, dass einige es schon einmal geschafft haben sollen!

Hier noch ein paar Tipps:

  • Stellt auf jeden Fall einen Antrag, auch wenn ihr meint, es sei sinnlos. Denn ob und in welcher Höhe ihr gefördert werdet, hängt von vielen Faktoren ab.
  • Stellt ihn so früh wie möglich (noch im Oktober), denn es wird nur von dem Monat an gefördert, in dem der Antrag eingegangen ist, nicht rückwirkend.
  • Der Bewilligungszeitraum beträgt normalerweise 1 Jahr (rechtzeitig Folgeantrag stellen!). Die Förderungshöchstdauer für Agrarwissenschaftler beträgt 9 Semester. In Ausnahmefällen ist eine längere Förderung möglich, z.B. bei Krankheit, schweren familiären Problemen oder der Mitarbeit in satzungsmäßigen Gremien der Uni.
  • Bei einem Fachwechsel habt ihr in den ersten Semestern noch Chancen auf Weiterförderung, wenn die Begründung hieb- und stichfest ist.