Faculty of Economic Sciences

Karriere in der Unternehmensberatung - Dr. Andreas Poppe bewertet Unternehmen und Vermögensgegenstände

Dr. Andreas Poppe war von 2003 bis 2006 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Prof. Dr. Andreas Oestreicher. Zum Dr. rer. pol. promoviert wurde er mit einer Dissertation über "Die Auswirkungen der Einführung einer konsolidierten Körperschaftsteuer-Bemessungsgrundlage in der Europäischen Union - Eine empirische Analyse der Konzernstrukturen und des Steueraufkommens". Seit 2008 ist er bei der Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers AG beschäftigt.

1) In welchem Bereich arbeiten Sie bei der PricewaterhouseCoopers AG? Was sind Ihre Aufgaben?

Derzeit bin ich in der Service Line Advisory und dort im Bereich Transactions - Valuation & Strategy beschäftigt. Zu meinen Aufgaben zählt die Bewertung von Unternehmen, Unternehmensteilen und einzelnen Vermögensgegenständen. Bewertungsanlass kann beispielsweise die Kaufpreisbestimmung im Rahmen von Transaktionen, die Bewertung von Unternehmen im Rahmen von gesellschaftrechtlichen Verfahren sowie die Allokation von Kaufpreiszahlungen für den Konzernabschluss sein.

2) Wie haben Sie diese Position erlangt?

Der Kontakt zur PricewaterhouseCoopers AG kam durch Prof. Oestreicher zustande, dessen Professur seit langem eine Kooperation mit PricewaterhouseCoopers unterhält.

3) Warum haben Sie sich nach dem Studium für die Promotion in Göttingen entschieden?

Für eine Promotion in Göttingen sprachen mehrere Gründe. Die Professur für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre bot mir die Möglichkeit, an Drittmittelprojekten mitzuwirken und damit optimale Voraussetzungen für eine empirische Dissertation. Daneben war für meine Entscheidung auch der Ruf der Georg-August-Universität ausschlaggebend. Schließlich verspürte ich nach meinem Studium an der European Business School in Oestrich-Winkel die Lust, noch einmal in eine typische Studentenstadt zu ziehen.

4) Inwiefern war die Promotion hilfreich für Ihren Berufseinstieg?

Unmittelbar ausgewirkt hat sich die Promotion auf die Karrierestufe beim Berufseinstieg. Mittelbar ist die Promotion aber meines Erachtens wertvoller, da ich häufig im Berufsalltag auf die während meiner Promotion gesammelten Erfahrungen zurückgreife.

5) Denken Sie an Ihre Studienzeit in Göttingen zurück…

…bleibt mir eine sehr schöne und spannende Zeit in Erinnerung, die sich nicht ausschließlich um die Promotion gedreht hat. Vor allem habe ich viele neue Freunde kennengelernt und das Leben in der Studentenstadt genossen.

6) Welche Tipps geben Sie Berufseinsteigern mit auf den Weg? Was raten Sie Studierenden und Absolventen, die ebenfalls in einer Unternehmensberatung arbeiten möchten?

Ich war überrascht, wie viel des mir an der Universität angeeigneten Wissens in der Praxis Anwendung findet. Die Verbindung zwischen Theorie und Praxis sollte man bereits früh durch Praktika herzustellen versuchen. Vielfach ergeben sich daraus direkte Einstiegsmöglichkeiten nach dem Studium. So steigen in unserem Bereich bei PwC häufig ehemalige Praktikanten nach dem Studium ein.