Ausbildung

geb. 1995
2005-2013 Bischöfliches Gymnasium Paulinum, Schwaz
2013-2016 Bachelor-Studium, „Classica et Orientalia“ (Spezialisierung: Altorientalische Philologie), Universität Innsbruck
2015-2016 Auslandssemester an der Universität Münster, Institut für Altorientalische Philologie und Vorderasiatische Altertumskunde
2016-2018 Master-Studium, Alte Geschichte und Altorientalistik (Spezialisierung: Altorientalische Philologie), Universität Innsbruck
2017 MasterClass Keilschriftepigraphie, Universität Heidelberg
2018 Konferenzreisestipendium der „Richard & Emmy Bahr-Stiftung in Schaffhausen 2018“ für die Teilnahme am International Meeting der European Association of Biblical Studies (EABS) und der Society of Biblical Literature (SBL) (Helsinki, 30.07.-03.08.2018)
Leistungsstipendium zur Anerkennung hervorragender Studienleistungen, Universität Innsbruck
seit 2019 Promotionsstudium, Altorientalische Philologie, Universität Göttingen


Berufliche / Akademische Tätigkeit

2015-2018 Studentischer Mitarbeiter, Institut für Alte Geschichte und Altorientalistik, Universität Innsbruck (Tutorium: PS Alte Geschichte / Projekt: „Innsbrucker Sumerisches Lexikon“ / Assistenz: Prof. Dr. Robert Rollinger)
2018Mitwirkender in Organisation / Durchführung des IV. Internationalen Ugarit-Kolloquiums „Rituale und Magie in Ugarit. Praxis, Kontexte und Bedeutung“ (Münster, 25.-27.04.2018), unter der Leitung von Prof. R. Müller und Prof. H. Neumann
Mitwirkender in Organisation / Durchführung der Rencontre Assyriologique Internationale 64 (Innsbruck 16.-20.07.2018), unter der Leitung von Prof. R. Rollinger u. a.
Organisator (mit Dr. Sofia Salo) des Workshops „Ugarit and the Bible: Life and Death“ im Zuge des International Meeting der European Association of Biblical Studies (EABS) und der Society of Biblical Literature (SBL) (Helsinki, 30.07.-03.08.2018)
2018-2019 Externer Dozent für Altorientalische Philologie, Institut für Alte Geschichte und Altorientalistik, Universität Innsbruck


Fachvorträge

2017 Internationale Nachwuchstagung „Antike Kanonisierungsprozesse und Identitätsbildung in Zeiten des Umbruchs“ (Münster, 26.-27.05.2017)
Titel: „Standard und Standardisierung ugaritischer Beschwörungsliteratur“

Tagung des Doktoratsprogramms „Antike Kulturen des Mittelmeerraums“ (Graz, 07.07.2017)
Titel: „Die ugaritischen Beschwörungen und ‚Marduk, die Tochter des Ea‘“

2018 IV. Internationales Ugarit-Kolloquium „Rituale und Magie in Ugarit. Praxis, Kontexte und Bedeutung“ (Münster, 25.-27.04.2018)
Titel: „Die Beschwörung KTU 1.114: Kontext und Interpretation“

Workshop „Dispelling Demons: Interpretation of Evil and Exorcism in Ancient Near Eastern, Jewish and Biblical Contexts“ im Zuge des International Meeting der European Association of Biblical Studies (EABS) und der Society of Biblical Literature (SBL) (Helsinki, 30.07.-03.08.2018)
Titel: „Dispelling the Evil at Ugarit: The Incantation KTU 1.82 as a Case Study“


Publikationen

2019„Standard und Standardisierung ugaritischer Beschwörungsliteratur“, in: Friesen, M. / Hesse, Ch.L. (Hg.), Antike Kanonisierungsprozesse und Identitätsbildung in Zeiten des Umbruchs. Tagungsband zur Internationalen Nachwuchstagung in Münster (26.-27. Mai 2017) (Wissenschaftliche Schriften der WWU Münster 10 / 28), Münster.

„Flucht und Flüchtige in Nordsyrien, dem Hethitischen Reich sowie dem Mittanni-Reich in der zweiten Hälfte des 2. Jts. v. Chr.“, in: Rollinger, R. / Stadler, H. (Hg.), 700 Millionen Jahre Migrationsgeschichte. Annäherungen zwischen Archäologie, Geschichte und Philologie, Innsbruck.

„RS 25.460. Ein Marduk-Hymnus zwischen Tradition und Innovation“, in: Ugarit-Forschungen 48 (im Druck).

„Die Beschwörung KTU 1.114: Kontext und Interpretation“, in: Müller, R. / Neumann, H. / Salo, S. (Hg.), Rituale und Magie in Ugarit. Praxis, Kontexte und Bedeutung. Tagungsband zum 4. Internationalen Ugarit-Kolloquium in Münster (25.-27.04.2018), Tübingen (in Vorbereitung).


Interessenschwerpunkte

  • Spätbronzezeit
  • Akkadische und ugaritische Poesie / Poetologie
  • Rituale und Magie im Alten Orient