Kunstgeschichtliches Seminar



Die Englische Manier
Mezzotinto als Medium druckgrafischer Reproduktion und Innovation

27. April 2014 - 1. März 2015, Kunstsammlung der Universität Göttingen



Ausstellungskonzept und Leitung: Dr. Anne-Katrin Sors


Englische Manier Die Ausstellung

Die druck­grafische Technik Schab­kunst be­zeichnete man auf­grund ihrer be­sonderen Blüte im englischen 18. Jahr­hundert zur Zeit der Personal­union hannoverscher Herzogs- und britischer Königs­würde auch als "Englische Manier". Sie ist die erste grafische Tech­nik, in der über Linie und Schraffur hinaus flächige Ton­werte und Tonwert­ab­stu­fungen ge­schaffen werden konnten. Anders als in den linien­ge­bun­denen Tech­niken des Kupfer­stichs und der Ra­dierung er­möglichten mechanische Auf­rauhung und deren do­sierte Glättung Töne von samti­gem Schwarz bis zu reinem Weiß. Malerische Werte ließen sich er­zeugen und malerische Werke nach­bilden. Er­findung und Per­fektionierung, Nutzung und Ver­brei­tung, Traditions­bil­dung und Ex­perimental­potential dieser druck­grafischen Tech­nik können an­hand der Schab­kunst­werke der Grafischen Samm­lung der Uni­versi­tät Göttingen und einiger Leih­gaben vor­geführt werden: 105 Werke de­mons­trieren erste Ex­peri­mente deutscher und nieder­ländischer Laien und Künstler, tech­nische Per­fektio­nierungen in den druck­grafischen Zentren Augsburg und Nürn­berg, Adaptio­nen in Frankreich und Italien, Ver­selbständigung des Mediums in England und ex­perimen­telle Ver­wendung als künst­lerisches Aus­drucks­mittel in der Moderne. Thematisiert werden die funktions­ge­bundene Nutzung als Medium der Gemälde­repro­duk­tion und lebens­nahen Bil­dnis­kunst sowie die Ver­wendung als ein erstmals Natur­nähe er­möglichendes Do­ku­menta­tions­mittel in den früh­neu­zeitlichen Natur­wissen­schaften.





Das Projekt

Ausstellung und Katalog basieren auf den Er­geb­nissen eines Seminars im Winter­semester 2013/2014 am Kunst­geschichtlichen Seminar der Uni­versität Göttingen. Neun Stu­dierende be­schäftigten sich mit den ori­ginalen Grafiken, stellten erste Er­geb­nisse in Re­feraten vor und ver­fassten auf dieser Grund­lage Katalog­artikel. Mit Unter­stützung von Kollegen ent­stand ein Katalog, der zahl­reiche neue Er­kennt­nisse zu Werken, Künstlern und der Nutzung der Mezzo­tinto­technik präsentiert: Die Englische Manier. Mezzotinto als Medium druckgrafischer Reproduktion und Innovation, hrsg. v. Anne-Katrin Sors unter Mitarbeit von Arwed Arnulf, Sonja Friedrichs, Antje Habekus, Christian Scholl und Verena Suchy, Göttingen 2014.







Die Englische Manier Cover Der Katalog

Die Englische Manier - Mezzotinto als Medium druckgrafischer Reproduktion und Innovation

hg. von Anne-Katrin Sors, Universitätsverlag Göttingen 2014, ca. 17 x 24 cm, 293 Seiten mit zahlreichen Abbildungen mehr...