Faculty of Economic Sciences

Fabian Barsky hat an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät sowohl den Bachelorstudiengang in Volkswirtschaftslehre (Abschluss 2009) als auch im Anschluss den Masterstudiengang "International Economics" (Abschluss 2012) erfolgreich absolviert.


1) Was ist Ihre derzeitige Position? Beschreiben Sie bitte kurz Ihr Tätigkeitsgebiet?

Ich bin Berater Finanzsystementwicklung bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH. Als Teil des Teams für Finanzsystementwicklung trage ich dazu bei, dass die Menschen in unseren Kooperationsländern besseren Zugang zu Finanzdienstleistungen erhalten. Wir fördern eine verantwortungsvolle und nachhaltige Entwicklung der Finanzsysteme. In meiner Position berate ich sowohl das Bundesministerium für Wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) wie auch GIZ-Projekte weltweit.


2) Wie haben Sie diese Position erlangt bzw. wie sieht Ihr beruflicher Werdegang aus?

Während meines Studiums hatte ich die Gelegenheit, ein Praktikum im GIZ-Programm für Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung in Mosambik zu absolvieren. Im Anschluss an mein Masterstudium bin ich als Junior-Berater bei der GIZ eingestiegen.


3) Welche Schwerpunkte hatten Sie im VWL-Studium gewählt und inwiefern haben die im Studium erworbenen Fähigkeiten Sie auf die Praxis vorbereitet?

Mein Masterstudium in International Economics habe ich mit einer Spezialisierung in Entwicklungsökonomik abgeschlossen. Für den Einstieg bei der GIZ halfen mir meine fundierte fachliche Ausbildung und die Auslandserfahrung, die ich während des Studiums über Auslandssemester und Praktika sammeln konnte.


4) Haben Sie ein oder mehrere Auslandssemester absolviert? Falls ja: Inwiefern haben Sie davon profitiert? Wo haben Sie im Ausland studiert?

Während meines Bachelorstudiums studierte ich ein Semester an der Universität von Puebla in Mexiko, wo ich neben meinem fachlichen Profil auch meine Spanischkenntnisse weiterentwickeln konnte. Im Rahmen des Masters in International Economics verbrachte ich ein Semester an der Universität Stellenbosch in Südafrika. Diese Zeit war für mich sehr bereichernd, da ich in Stellenbosch die Gelegenheit hatte, entwicklungsökonomische Fragen aus südafrikanischer Sicht zu betrachten.


5) Denke ich an meine Studienzeit in Göttingen zurück...

In Erinnerung geblieben ist mir insbesondere die einzigartige Kombination von beschaulicher Universitätsstadt, vielfältigem kulturellem Angebot und internationaler Atmosphäre rund um den Campus.


6) Welche Tipps geben Sie Berufseinsteigern mit auf den Weg?

Ich empfehle künftigen Berufseinsteigern, die vielfältigen Möglichkeiten, die ihnen die Universität Göttingen mit ihren internationalen Kooperationen und ihrer Kursvielfalt bietet, aktiv zu nutzen und sich so ein Profil aufzubauen.