Deutsches Wörterbuch

Hans-Joachim Particke M.A.

Kurzcurriculum:

1989 geboren in Northeim

2009 – 2015



Studium der Allgemeinen Sprachwissenschaft und Deutschen Philologie an der Georg-August-Universität Göttingen, Master of Arts (M.A.) im Studienfach Linguistik mit einer Arbeit über Phrasenkomposita des Deutschen (siehe Publikationen)

09/2011 – 01/2012



Auslandssemester an der University of Liverpool, Vereinigtes Königreich

2012 – 2013



Tutor am Sprachwissenschaftlichen Seminar der Georg-August-Universität Göttingen mit Veranstaltungen zur Syntaxtheorie und zu linguistischen Arbeitstechniken

09/2013 – 03/2015 stud. Hilfskraft bei der Neubearbeitung des Deutschen Wörterbuchs von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen

seit 09/2013 Hilfslehrer am Gymnasium Corvinianum Northeim im Bereich Deutsch als Zweitsprache (DaZ) mit Kursen zu Grammatik, Rechtschreibung und Schreibförderung

seit 04/2015 wiss. Hilfskraft bei der Neubearbeitung des Deutschen Wörterbuchs von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm

seit 07/2015 wiss. Mitarbeiter bei der Neubearbeitung des Deutschen Wörterbuchs von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm

seit WiSe 2015/16 Lehraufträge am Sprachwissenschaftlichen Seminar der Georg-August-Universität Göttingen im Bereich der Syntax und Morphologie
seit 10/2016 wiss. Mitarbeiter am Sprachwissenschaftlichen Seminar der Georg-August-Universität Göttingen



Forschungsschwerpunkte:

  • Morphologie, Wortbildung
  • Syntaxtheorie
  • Korpuslinguistik
  • Lexikologie und lexikalische Semantik
  • didaktische Vermittlung linguistischer Inhalte




Publikationen:

  • Particke, H.-J. (2015). Phrasenkomposita: Eine morphosyntaktische Beschreibung und Korpusstudie am Beispiel des Deutschen. Hamburg: Diplomica. (link)




Vorträge:

  • aktuell: (zusammen mit Andreas Blümel) "Revisiting wieder", Ling Colloquium, 9.11.16, Göttingen.
  • (Posterpräsentation zusammen mit Andreas Blümel) "A re-examination of wieder: To what extent is restitution in German syntactic?", SinFonIJA 9, 15.-17.9.16, Brno.
  • (zusammen mit Wiebke Blanck und Nathalie Mederake) "Das Deutsche Wörterbuch und seine digitalen Hilfsmittel: Hintergründe, Umsetzung und Perspektiven der Nutzbarmachung für die Öffentlichkeit", Workshop Wissenschaftsgeschichte und Digital Humanities in Forschung und Lehre, 7.-9.04.2016, Göttingen.
  • (zusammen mit Andreas Blümel) "Wieder in German nominalizations. Descriptive preliminaries and analytical prospects", Linguistisches Kolloquium, 21.01.2016, Göttingen.
  • "Weit entfernt von der Auf-die-Stirn-klatsch-Erleuchtung? Über den Inflektiv in VP-Erstgliedern von Phrasenkomposita", Linguistisches Kolloquium, 28.05.2015, Göttingen.

  • (zusammen mit Anna-Lina Sperling) "Literatur zur Wortforschung". Eine Vorstellung der Online-Datenbank des Deutschen Wörterbuchs, Arbeitsstelle Göttingen, Arbeitsgespräch zur historischen Lexikographie, 10.04.-12.04.2015, Bullay. (Abstract)
  • "(K)ein Entkommen aus dem Morphologie-oder-Syntax-Dilemma? Phrasenkomposita als grammatiktheoretischer Prüfstein", 56. Studentische Tagung Sprachwissenschaft (StuTS), 20.-23.11. 2014, Hamburg. (Abstract)