We are sorry

The contents of this page are unfortunately not available in English.

Seminarbezogene Projekte: Inhalte und Ablauf

Eines der drei Vertiefungsmodule der Zusatzqualifikation ist als ein Modul mit seminarbezogenem Projekt im Umfang von 6 Credits zu absolvieren. Die Studierenden können wählen, in welchem der Module sie dieses seminarbezogene Projekt durchführen.
Die Projekte können sowohl in Institutionen der Erwachsenenbildung im Bereich der Vermittlung von Deutsch als Fremd- und Zweitsprache realisiert werden als auch im schulischen Bereich etwa in Sprachlernklassen oder in Regelklassen, in denen sprachliche und kulturelle Heterogenität der Schüler mittlerweile als Normalfall gilt.

Beispiele für Projektthemen und Aktivitäten

Die seminarbezogenen Projekte haben je nach Modul einen unterschiedlichen thematischen Schwerpunkt. Als Projektaktivitäten kommen beispielsweise in Frage:


  • Erstellung und Durchführung einer "sprachsensiblen" Unterrichtseinheit im Fachunterricht, in der das Fach- und Sprachlernen miteinander verzahnt wird.
  • Erarbeitung und Erprobung von Berufsszenarien im Bereich der berufsbezogenen Sprachenvermittlung; Erstellung von bedarfsorientierten, authentischen Lehrmaterialien nach der Szenariotechnik "Deutsch für den Beruf".
  • Konzeption, Durchführung und Reflexion eines Projekts zur Vermittlung von Kurzfilmen.
  • Planung, Durchführung, Auswertung und Dokumentation einer sprachenbiographischen Studie.
  • Beobachtung und Erfassung von Unterrichtssequenzen mittels Methoden der empirischen Unterrichtsforschung.
  • Konzeption, Umsetzung und Reflexion eines kreativen, auf Mehrsprachigkeit ausgerichteten Literaturprojekts.




Funktion und Ablauf der Projekte

Die seminarbezogenen Projekte sind in die Vertiefungsseminare inhaltlich und organisatorisch integriert. Durch den Praxisbezug der Vertiefungsmodule können theoretische Ansätze einerseits kritisch reflektiert, aber zugleich auch in ihrer Relevanz für eine gelungene Praxis beleuchtet werden.
Bei der selbständigen Planung und Durchführung der Projekte bekommen Studierende die Gelegenheit, das im Seminar erworbene theoretische und methodische Wissen handlungsorientiert im Projektteam mit anderen Seminarteilnehmern in verschiedenen Praxisfeldern anzuwenden.
Praxiserfahrungen aus den Projekten fließen anschließend in das jeweilige Vertiefungsseminar mit ein, indem Studierende die Projektergebnisse aufbereiten und im Seminar präsentieren. In dem Portfolio, das den Leistungsnachweis darstellt, werden die Ergebnisse dokumentiert und vom Hintergrund der im Seminar vermittelten theoretischen Zusammenhänge ausgewertet.

Zum Teil werden die Projekte im Seminar vorbereitet und im Austausch mit anderen Seminarteilnehmern konzipiert. Der Großteil der Projektplanung und -vorbereitung erfolgt aber in selbständiger Arbeit außerhalb der Seminarpräsenzzeiten. Der betreuende Dozent steht in diesen Phasen den Studierenden beratend zur Seite.
Die Vorbereitungsphasen umfassen ebenfalls Hospitationen an Schulen oder anderen Institutionen, an denen Projekte stattfinden. In der Regel handelt es sich dabei um einen bis zu zwei Hospitationsterminen.

Der mit Projekten verbundene Arbeitsaufwand umfasst etwa 90 Stunden, was dem Leistungsvolumen von 3 Credit Points entspricht.

Die Anzahl der Projektplätze in den Seminaren ist begrenzt.