Hinweise zur mündlichen Prüfung

Die mündliche Modulabschlussprüfung muss im letzten Semester erfolgen. Anmelden können sich Studierende, die 61 C und ggf. die entsprechenden Sprachnachweise bzw. den dreimonatigen studienrelevanten Auslandsaufenthalt nachweisen. Wie viele Credits in den einzelnen Fächern erforderlich sind, regelt die Prüfungsordnung für den Studiengang "Master of Education". Der Zeitpunkt der Prüfung ist frei wählbar und mit den Prüfern abzusprechen. Der Antrag auf Zulassung zur Masterabschlussmodulprüfung ist spätestens drei Wochen vor dem Termin beim Prüfungsamt der Sozialwissenschaftlichen Fakultät einzureichen. Die Formulare und weitere Informationen sind hier (unten auf der Seite, unter "Informationen für Studierende im Studiengang Master of Education) nachzulesen.


Mögliche Konstellationen der Prüfung
Die mündliche Prüfung wird von zwei Prüfer/innen durchgeführt in folgenden Kombinationen:

  • Fachwissenschaft 1 und Fachdidaktik 2 oder Bildungswissenschaft
  • Fachdidaktik 1 und Fachdidaktik 2
  • Die Prüfer/innen können unabhängig von den Gutachtern der Masterarbeit gewählt werden. Der/die gewählte Prüfer/in ist ebenfalls unabhängig von der Person, bei dem/der das Seminar im Masterabschlussmodul belegt wird. Während der Prüfung müssen beide Prüfer anwesend sein. Es wird dringend geraten sich im Vorfeld zu erkundigen, ob die Prüfer prüfungsberechtigt sind. Weiterhin ist zu empfehlen, zu den Prüfungen das ausgedruckte Prüfungsprotokoll mitzubringen.

    Thematik
    Die Aufgabe der Prüfer/innen ist es, in einem mit den Studierenden abgesprochenen Bereich mit entsprechenden Fragen den fachlich und bildungswissenschaftlich fundierten und zugleich fächerübergreifenden "Bezug zur Schulpraxis" herzustellen.