MONO-BACHELOR POLITIKWISSENSCHAFT



Übersicht_Mono_Politikwissenschaft
Größere Darstellung (Druckversion)




IPS_Qube_20x20 Darstellung des Studienfachs
Im Bachelorstudiengang werden Ihnen grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten politikwissenschaftlichen Arbeitens vermittelt. Sie lernen Forschungsmethoden, Theorien und Befunde kennen und werden im Laufe Ihres Studiums in die Lage versetzt, sie anzuwenden und sich kritisch mit ihnen auseinanderzusetzen. Das in den Vorlesungen zu den verschiedenen Teilbereichen der Politikwissenschaft Erlernte vertiefen Sie in begleitenden Seminaren. Darüber hinaus gibt es zusätzlich Veranstaltungen zum wissenschaftlichen Arbeiten und ein breites Angebot im Professionalisierungsbereich.

Damit der Einstieg in das Studium gut gelingt, steht Ihnen im ersten Semester neben der Studienberatung in allen politikwissenschaftlichen Bachelor-Studiengängen auch das studentische MentorInnen-Team mit Rat und Tat zur Seite.

Der Monofach-B.A. Politikwissenschaft bietet das umfangreichste politikwissenschaftliche Studienprogramm. Sie erwerben fundierte Kenntnisse in allen klassischen Teilbereichen der Politikwissenschaft und haben Gelegenheit, diese Ihren Interessen entsprechend zu vertiefen.

Ein politikwissenschaftliches Praktikum, ein Auslandssemester oder politisches Engagement sind integraler Bestandteil dieses Studiengangs. Wenn Sie überlegen, im Anschluss an den Bachelor einen Master in Politikwissenschaft zu erwerben, ist dieser Studiengang die ideale Voraussetzung, da Sie sich damit für sehr viele Masterprogramme qualifizieren.


IPS_Qube_20x20 Inhaltlliche Schwerpunkte in Forschung und Lehre
Die Politikwissenschaft in Göttingen setzt auf folgende Schwerpunkte:


  • Politische Theorie und Ideengeschichte
    Prof. Tine Stein und ihr Team arbeiten zu den soziokulturellen Voraussetzungen und den Legitimitätsgrundlagen der konstitutionellen Demokratie. Besonderes untersucht wird das zeitgenössischen politische Denken, das Verhältnis von Politik und Recht und das von Politik und Natur.
  • Vergleichende Politikwissenschaft und Politische Ökonomie
    Prof. Andreas Busch und sein Lehrstuhl-Team arbeiten an der Analyse politischer Institutionen liberaler Demokratien und ihrem Einfluss auf Ergebnisse von Politik. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Interaktion zwischen Wirtschaft und Politik.
  • Didaktik der Politik
    Prof. Dr. Monika Oberle und ihr Team widmen sich der systematischen empirischen Erforschung unterschiedlicher Faktoren von Lehr-Lern-Prozessen der politischen Bildung. Fokussiert werden politische Kompetenzen, ihre Entwicklung und deren Bedingungen bei Schüler*innen (bzw. Lernenden der außerschulischen politischen Bildung) und Lehrpersonen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der politischen EU-Bildung.
  • Internationale Beziehungen
    In ihrer Forschung beschäftigt sich Prof. Dr. Anja Jetschke mit dem institutionellen Design und den Effekten von internationalen Institutionen, die in vielfältigen Kontexten (internationale Menschenrechtsnormen, Regionalorganisationen, internationale Strafgerichtshöfe) vergleichend untersucht werden; der institutionellen Dynamik von internationalen Regionalorganisationen, die unter einer diffusionstheoretischen Perspektive untersucht werden, dem Einfluss und der Entwicklung der Association of Southeast Asian Nations (ASEAN) als Gegenmodell zur EU und dem Design und den Effekten von international(isiert)en Strafgerichtshöfen in vergleichender Perspektive.
  • Das Politische System der Bundesrepublik Deutschland
    An der Professur, Inhaber Simon Fink, für das politische System der BRD findet theoriegeleitete empirische Forschung über das deutsche politische System statt, vor allem über die Determinanten von Public Policies. Ein weiterer Schwerpunkt in Forschung und Lehre ist die Einbettung Deutschlands in das europäische Mehrebenensystem.


Außerdem beteiligt sich das Institut für Demokratieforschung am Lehrangebot:


  • Parteien- und politische Kulturforschung// Institut für Demokratieforschung
    Das Institut für Demokratieforschung (Leitung N.N.) betont in seiner Arbeit besonders die historische Längsschnittperspektive und Wichtigkeit des gesellschaftlichen, sozialen und kulturellen Umfeldes der Parteien.




IPS_Qube_20x20Studienaufbau
Studienaufbau
Außerfachlicher Kompetenzbereich
Neben dem Fachstudium der Politikwissenschaft ist ein zweites Fach als außerfachlicher Kompetenzbereich zu studieren. Hier stehen folgende Kompetenzbereiche zur Auswahl



  • Bildung und Migration (mehr)
  • China (mehr)
  • Geschlechterforschung (mehr)
  • Gesellschaft und Raum (mehr)
  • Interdisziplinäre Indienstudien (mehr)
  • Internationales Recht und Staatsrecht (mehr)
  • Kultur und Religion (mehr)
  • Mensch und Gesellschaft (mehr)
  • Neuere und neueste Geschichte (mehr)
  • Philosophie und Rechtsgeschichte/Rechtsphilosophie (mehr)
  • Technische Innovationen und Umwelt (mehr)
  • Vielfalt und soziale Ungleichheit (mehr)
  • Volkswirtschaftslehre und Internationale Ökonomie (mehr)


Bitte beachten Sie, dass alle Kompetenzbereiche zulassungsbeschränkt sind. Weitere Informationen finden Sie hier.


IPS_Qube_20x20 Professionalisierungsbereich
Der Professionalisierungsbereich besteht aus dem Optionalbereich und den Schlüsselkompetenzen.

Optionalbereich
Das Bachelorstudium vermittelt über die fachlichen Kenntnisse hinaus Kompetenzen für einen erfolgreichen Berufseinstieg (anwendungsorientiertes Profil) oder für die Aufnahme eines Masterstudiums (wissenschaftsorientiertes Profil).

Schlüsselkompetenzbereich
Als Absolventin/ Absolvent müssen Sie sich nach Ihrem Abschluss im Erwerbsleben hohen beruflichen Anforderungen stellen. Neben fundierten fachwissenschaftlichen Kenntnissen bilden berufsfeldorientierte Qualifikationen (Schlüsselkompetenzen) einen weiteren wesentlichen Baustein für ein zielgerichtetes Studium und dauerhaften Erfolg im Beruf.
Schlüsselkompetenzen können durch Praktika, durch sinnvolle, zu Ihrem individuellen Ausbildungsprofil passende Zusatzqualifikations-Kurse oder direkt durch berufsfeldrelevante Kursangebote vermittelt werden.
Die Schlüsselkompetenzen sind frei wählbar aus dem Katalog der Sozialwissenschaftlichen Fakultät und dem Modulhandbuch der Universität Göttingen.