Faculty of Social Sciences

We are sorry

The contents of this page are unfortunately not available in English.

Press release: Sozialer und kultureller Wandel in Westafrika

Nr. 99/2013 - 22.05.2013

Heisenberg-Professur für Prof. Dr. Nikolaus Schareika um zwei Jahre verlängert

(pug) Afrika ist geprägt von vielfältigen, dynamischen und zum Teil widersprüchlichen Prozessen des sozialen, politischen, technischen und kulturellen Wandels. Mit Verlauf und Logik dieser Prozesse beschäftigt sich Prof. Dr. Nikolaus Schareika vom Institut für Ethnologie der Universität Göttingen. Prof. Schareikas Forschung wird im Rahmen einer Heisenberg-Professur der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert. Die Förderung wurde um zwei Jahre bis 2015 verlängert. Für die Verlängerung seiner Heisenberg-Professur und das Projekt „Erdöl und sozialer Wandel in Niger und Tschad“ wird Prof. Schareika mit insgesamt 417.000 Euro unterstützt.

Zu den Forschungsthemen von Prof. Schareika und seinem Team gehören der Aufbau neuer Erdölindustrien in Afrika, die Konflikte um Nationalparks und Institutionen des Ressourcenmanagements sowie die Entwicklung der urbanen Landwirtschaft in Westafrika. Wesentliches Merkmal aller Vorhaben sind Langzeitforschungsaufenthalte vor Ort, die es erlauben, direkt mit den in diese Prozesse eingebundenen Akteursgruppen – sie reichen von ethnisch diversen Bauern und Hirten bis hin zu Vertretern staatlicher Behörden – zusammenzuarbeiten und ihre Sicht auf die Dinge kennenzulernen. Ein weiteres Merkmal sind enge Kooperationspartnerschaften mit wissenschaftlichen Einrichtungen aus sechs westafrikanischen Ländern (Benin, Burkina Faso, Ghana, Kamerun, Niger, Tschad), die die Grundlage für eine Einbindung von afrikanischen Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern in die Forschung bilden.

Nikolaus Schareika, Jahrgang 1969, wurde 2001 im Fach Ethnologie promoviert und habilitierte 2007 an der Universität Mainz, wo er von 2001 bis 2010 als wissenschaftlicher Assistent am Institut für Ethnologie und Afrikastudien beschäftigt war. Seine damalige Forschung galt dem lokalen Umweltwissen beziehungsweise den Formen politischer Auseinandersetzung bei nomadischen Tierhaltern in der Sahelregion Westafrikas. Seit März 2010 hat er eine Professur für Ethnologie an der Universität Göttingen inne.

Kontaktadresse:
Prof. Dr. Nikolaus Schareika
Georg-August-Universität Göttingen
Sozialwissenschaftliche Fakultät – Institut für Ethnologie
Theaterplatz 15, 37073 Göttingen, Telefon (0551) 39-7893
Email: nschare@gwdg.de
Internet: www.uni-goettingen.de/de/136136.html