01. März 2011 - Prof. Dr. Mann erhält Preis des Stiftungsrates der Georgia-Augusta

Der Stiftungsrat der Georg-August-Universität Göttingen Stiftung Öffentlichen Rechts zeichnet jedes Jahr Mitglieder der Georgia Augusta für besondere universitäre Aktivitäten und Leistungen mit den „Preisen des Stiftungsrates“ aus. Die insgesamt acht Auszeichnungen sind mit jeweils 2.500 Euro dotiert. Finanziert werden die Preise durch den Verzicht von Mitgliedern des Stiftungsrates auf die Aufwandsentschädigung, die sie für ihre Tätigkeit im Stiftungsrat erhalten.

In der Preiskategorie „Herausragendes Engagement in der Hochschullehre“ werden Initiativen für neue Konzepte im Bereich der Lehr- und Lernkultur ausgezeichnet. Vorschlagsberechtigt sind in dieser Kategorie ausschließlich Studierende der Universität Göttingen. Der Preis in dieser Kategorie ging in diesem Jahr an Prof. Dr. Thomas Mann, Professor für Öffentliches Recht an der Juristischen Fakultät, für die von ihm initiierte und organisierte jährliche Veranstaltung „Planspiel (Moot Court) im Verwaltungsrecht“. Hierbei handelt es sich um eine Lehrveranstaltung, in der Studierende einen verwaltungsrechtlichen Fall unter realen Bedingungen, d.h. unter strikter Beachtung aller Frist- und Formvorgaben, mit- und gegeneinander durchspielen - von der Erstellung eines behördlichen Ausgangsbescheides über die Erhebung eines Widerspruchs und einer Klage bis hin zur abschließenden Gerichtsverhandlung.