Uta Scheer
The New Normal? LGBT-Repräsentationen in aktuellen US-amerikanischen TV-Serien aus einer intersektionalen Perspektive (race/ethnicity, class, sexuality)


Montag, 03.06.2013, 16:15 Uhr
Zentrales Hörsaalgebäude (ZHG 004), Platz der Göttinger Sieben


LGBTQ Charaktere gehören inzwischen in der US-Fernsehlandschaft zum festen Repertoire. Vor allem das „G“ für gay ist dabei stark vertreten: Aktuell erfolgreiche Serien wie Modern Family, The New Normal oder Southland weisen schwule Männer als zentrale Protagonisten auf. Auch wenn durch die inzwischen stabil zu nennende TV-Präsenz die Queer Visibility grundsätzlich erhöht wird, ergibt sich in diesen Repräsentationen neben der männlich-schwulen Überzahl ein von Hetero-/Homonormativität, Whiteness und Classism geprägtes Muster, das in dem Vortrag näher vorgestellt und intersektional beleuchtet wird.

Uta Scheer, M.A. , Medien- und Kommunikationswissenschaftlerin. Schwerpunkte: Gender Media Studies, Critical Race Studies, Queer Studies. Schreibberaterin der Sozialwissenschaftlichen Fakultät.


Der Vortrag findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe 'Alle Gleich Anders?! - Diversity in Theorie und Praxis' statt.