Ziele

Eine wesentliche Absicht des EU-Projektes „ECROPOLIS“ ist es, ein mehrsprachiges und zentralbasiertes Sensorik-Informationssystem für biologische Lebensmittel zu entwickeln, um den Markt für solche Produkte bzw. seine Akteure zu unterstützen. Zur Erreichung der Ziele dieses Projektes ist ein fachübergreifender und international agierender Forschungsansatz vorgesehen, der die Erkenntnisse der Sensorik- und Verbraucherforschung zusammenführt und dabei zudem die Vorgaben durch die verschiedenen Standards der Produktion biologischer Lebensmittel in den am Projekt beteiligten Ländern (Schweiz, Frankreich, Italien, Niederlande, Polen und Deutschland) berücksichtigt. Dieses Informationssystem dient der Sammlung von Daten über die Beschreibung der Sensorik-Eigenschaften spezifischer Lebensmittel aus den Produktgruppen Milchprodukte, Backwaren, Fleischprodukte, Öle, Tomatenprodukte und Äpfel sowie über die zugrundeliegenden Produktionsverfahren. Dadurch sollen sowohl Sensorik-Unterschiede zwischen biologisch und konventionell erzeugten Produkten als auch deren Konsumenten und ihren Erwartungen erklärt werden können.

Diese flächendeckenden Sensorik-Bewertungen werden darüber hinaus in einer Präferenz-Zuordnung bezogen auf die in das Projekt einbezogenen Länder münden („Preference Mapping“). Darüber hinaus lässt das Informationssystem OSIS Rückschlüsse hinsichtlich des Einflusses der EU-Gesetzgebung sowie der Standards von Bio-Anbauverbänden, die Produktionsmethoden und Inhaltsstoffe festlegen, zu.

Zusätzlich soll diese Datenplattform durch die Erkenntnisse, die im Rahmen der Verbraucherforschung generiert werden können, ergänzt werden, um auf dieser Basis Marketing-Strategien für die beteiligten Stakeholder zu entwickeln. Zudem münden die Erkenntnisse des Forschungsprojektes in entsprechenden Weiterbildungsmaßnahmen für die Akteure der Biobranche sowie Schulungsaktivitäten für Verkaufspersonal, so dass ein breites Informationsangebot für den Markt biologischer Lebensmittel sichergestellt werden kann.