Presseinformation: Inverstorenrechte und Investorenpflichten

Nr. 109 - 05.08.2022

Dr. Patrick Abel erhält Studienpreis (2. Platz) der Körberstiftung für seine Dissertation

 

(pug) Der Rechtswissenschaftler Dr. Patrick Abel erhält einen Studienpreis der Körber Stiftung. Für seine Dissertation „Internationale Investorenpflichten – Die Evolution einer internationalen Investorenverantwortlichkeit für gemeinschädliches Verhalten im Völkerrecht“ wurde er mit dem zweiten Preis in der Sektion Geistes- und Kulturwissenschaften ausgezeichnet. Abel wurde an der Universität Göttingen im Fach Rechtswissenschaften promoviert. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

 

In seiner Arbeit beschäftigt sich Abel mit dem internationalen Investitionsschutzrecht. Dieses Recht steht seit Jahren in der Kritik. Der Vorwurf lautet, dass es grenzüberschreitend tätigen Unternehmen einseitig internationale Sonderrechte einräume. Diese würden Staaten weitgehend darin beschränken, unternehmerische Tätigkeit zugunsten des Allgemeinwohls zu regulieren. Diese Sichtweise stellt Abel in Frage. Er zeigt auf, dass im Investitionsschutzrecht zunehmend Investorenrechte mit völkerrechtlichen Investorenpflichten einhergehen, etwa zum Schutz von Menschenrechten, Arbeitsstandards, der Umwelt und der Rechtsstaatlichkeit. Laut Abel hat das Investitionsschutzrecht damit sogar das Potenzial, innovativ und konstruktiv Antworten auf Verantwortungslücken zu bieten, die durch globalisierte Wirtschaftstätigkeit entstehen können. Die Arbeit wurde von Prof. Dr. Peter-Tobias Stoll vom Institut für Völkerrecht und Europarecht betreut.

 

Mit dem Deutschen Studienpreis zeichnet die Körber-Stiftung jährlich herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aller Fachrichtungen für exzellente Dissertationen von besonderer gesell-chaftlicher Bedeutung aus. Informationen zum Studienpreis sind im Internet unter https://koerber-stiftung.de/projekte/deutscher-studienpreis/preistraeger-innen-2022/ zu finden.