3. Europäischer Tag der Restaurierung

Am 11. Oktober 2020 findet der 3. Europäische Tag der Restaurierung statt. Dieser Aktionstag möchte auf den Beruf des Restaurators aufmerksam machen und Informationen über dieses vielfältige Arbeitsgebiet vermitteln.

Bei der Erhaltung ganz unterschiedlicher Kulturgüter spielen Restaurator*innen eine Schlüsselrolle. Sie untersuchen historische Materialien und Herstellungstechniken, dokumentieren Schäden und sorgen für eine angemessene Aufbewahrung, die sicherstellt, dass Kulturgut auch für zukünftige Generationen noch zugänglich ist. Wenn es zu starken Schäden gekommen ist, greifen Sie ein. Mit ihrer Expertise tragen Sie außerdem zu Innovationen in der Kulturerbe-Forschung bei.

Zum Europäischen Tag der Restaurierung gab es in den vergangenen Jahren ein vielfältiges Programm mit Führungen und Vorträgen. In diesem besonderen Jahr mussten auch wir uns neue Formate überlegen. In den Schaufenstern an der Bushaltestelle Jüdenstraße und an verschiedenen Stellen in der Stadt finden Sie zum Aktionstag unterschiedliche Plakate. Und über diese virtuelle Plattform stellen Ihnen Restaurator*innen aus Göttingen und der Umgebung interessante Objekte und spannende Projekte vor. Neben den Restaurator*innen des Archäologischen Instituts, des Museums Friedland und der SUB Göttingen, beteiligen sich auch der Präparator der Zoologie und ein freiberuflicher Restaurator.

Der Europäische Tag der Restaurierung basiert auf einer Initiative des Europäischen Dachverbands der Restauratorenverbände (E.C.C.O.) und wird in Deutschland koordiniert vom Verband der Restauratoren (VDR).

Mehr zum Europäischen Tag der Restaurierung und zu Aktionen in ganz Deutschland finden Sie unter https://www.tag-der-restaurierung.de/
Weitere Informationen zum Beruf des Restaurators gibt es unter https://www.restauratoren.de/beruf/