Wie organisiere ich ein Praktikum?

Im Vergleich zum klassischen Auslandssemester bietet ein Praktikum im Ausland die Möglichkeit, neben der Auslandserfahrung auch die praktischen Fähigkeiten und Kenntnisse zu vertiefen.

1. Suche nach einer Einrichtung
Je nach persönlichen Präferenzen gibt es mehrere Herangehensweisen, um eine Einrichtung für ein Auslandspraktikum zu finden, abhängig davon, ob
1. die Einrichtung (Uni, Firma oder bestimmter Fachbereich),
2. das Land oder
3. die Stadt
von vorrangigem Interesse ist.

Einige Möglichkeiten sind:

  • IISER Pune (Indien)
  • Dozenten ansprechen, um deren Kontakte zu Betrieben und Hochschulen im Ausland zu nutzen
  • Internetsuche in Praktikumsbörsen
    Achtung: Hinter einigen Praktikumsbörsen kann eine professionelle Praktikumsvermittlung stehen, die hohe Gebühren für die Vermittlung verlangt und keine Garantie für ein hochqualifiziertes Praktikum stellt.
  • Anschreiben deutscher Firmen, die Tochterfirmen oder Kooperationspartner im Ausland haben
  • Anschreiben von im Wunschland/-ort ansässigen Firmen oder universitären Einrichtungen, deren Tätigkeitsfelder von Interesse sind

  • 2. Kontaktaufnahme
    An den Abteilungs- oder Laborleiter sollte per E-Mail ein kurzes Anschreiben (in Englisch oder der Landessprache) geschickt werden, das neben den Angaben zum „Was“ und „Wann“ auch ein kurzes Motivationsschreiben sowie im Anhang einen Lebenslauf enthält, der über die (praktischen) Fähigkeiten aus dem Studium informiert.

    Tipp: Je länger das Praktikum sein kann, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass man eine Zusage erhält (ab z.B. 8 Wochen und mehr).

    Achtung: Die Kontaktaufnahme kann langwierig sein: Es sollte damit gerechnet werden, dass auf zehn Anfragen nur eine Antwort kommt. Es muss gegebenenfalls ein zweites Mal angefragt werden, bis der Laborleiter reagiert


    3. Finanzierung
    Mit der Zusage für ein Praktikum kann man sich um die Finanzierung kümmern. Zunächst kann nach finanzieller Unterstützung durch die Einrichtung gefragt werden, z.B. durch direkte Bezahlung oder die Vergütung von Unterkunft oder Reisekosten.

    Weitere Finanzierungsmöglichkeiten

    4. Vorbereitung
    Bevor es endgültig losgehen kann, sollte bei der Vorbereitung noch an einige Dinge gedacht und Verschiedenes beachtet werden:

    • Unterkunft (Gastgeber fragen oder freier Markt)
    • Beurlaubung
    • Kenntnisse der Landessprache empfohlen (ZESS, Volkshochschule)
    • „Ländercodes“/kulturelle Besonderheiten (Infothek Studium International)
    • Versicherungsschutz (Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung)
    • Visum/Impfungen