In publica commoda

Forsch(end) fragen mit beautiful questions (B)

Arbeitseinheiten: 8 AE
Max. Teilnehmerzahl: 14

Termin:

  • Di, 01.12.2015, 10.00 (s.t.) - 18.00


Anmeldung:
Keine Anmeldung mehr möglich!

Veranstaltungsort:
Waldweg 26, Raum 3.117/3.119 (Trakt I, 3.OG)

Inhalt:
Die Verbindung von Forschung und Lehre ist ein Grundprinzip universitärer Bildung. Im Zuge der Bologna-Reform wird jedoch immer wieder diskutiert, wie die Einbindung von Forschungsaktivitäten als Studienaktivitäten in Lehrveranstaltungen gelingen kann. Forschungsnahe Lehre zielt darauf ab, in allen Phasen des Studiums Lernaktivitäten der Studierenden an der Arbeitsweise von forschenden Experten/innen im Fach zu modellieren. Der erste Schritt, dieses zu erreichen ist, Studierende in eine forschende Haltung zu bringen, aus der sie selbst Forschungsfragen formulieren. Das Entwickeln von beautiful questions ist eine Methode, um Studierende eigene Fragen entwickeln zu lassen und ihre Neugierde zum Forschen anzuregen.
In diesem Workshop geht es um diese Fragen:

  • Welche disziplinspezifischen Möglichkeiten gibt es, Lehre und Forschung zu verbinden?
  • Wie können forschungsnahe Lehr-Lernziele formuliert werden? Was fasziniert mich an meinem Fach?
  • Wie läuft Forschung typischerweise in meinem Fach ab? Was bedeutet das für meine Lehre?
  • Was heißt denn nun forschungsnah Lehren und Lernen? Ein Modell für die Integration von Forschung und Lehre
  • Wie wecke ich Neugier bei den Studierenden? Wie lasse ich sie Wissbegierde weckende Forschungsfragen mit beautiful questions entwickeln?




Lernziele:
In diesem Workshop lernen Sie ein Rahmenkonzept für die Integration von Forschung und Lehre kennen. Sie reflektieren über Ihre Forschungskompetenzen und entwickeln Möglichkeiten der Implementierung forschungsnaher Lehrkonzepte. Sie setzen sich mit den Lernzieldimensionen von D. Fink auseinander und diskutieren Methoden, wie Studierende eigene Forschungsfragen entwickeln können. Sie können die Ideen und Methoden aus diesem Workshop konkret auf eine Ihrer nächsten Lehrveranstaltungen anwenden.

Arbeitsformen:
Basis-Inputs, Einzel- und Gruppenarbeit (Peer facilitated learning), Diskussion

Schlagworte:
Forschungsnahe Lehre, Forschungsfragen

Workshopleitung:
Dr. Kerrin Riewerts: Lebensmittelchemikerin, ist seit 2011 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Zentrum für Studium, Lehre, Karriere (SLK) sowie Dozentin für Chemie und Didaktik der Chemie an der Universität Bielefeld; Arbeitsschwerpunkte sind Professionalisierung für Hochschullehre, Weiterbildung.
Susanne Wimmelmann: Seit 1990 Lehrende an der Georg-August-Universität Göttingen im Bereich Rhetorik, Kommunikation und Stimmbildung. Seit 2010 Angestellte in der Hochschuldidaktik der Georg-August-Universität Göttingen, verantwortlich für das Projekt Forschungsorientiertes Lehren und Lernen. Erstes Staatsexamen: Deutsch und Sozialkunde Sprecherzieherin (DGSS). Zertifikat: Psychologische Gesprächsführung, geprüfte Mediatorin.