Schrift vergrößern Schrift verkleinernBarrierefreie Version
Suche | English
Open Call für Stipendien für gefährdete Wissenschaftler der Universität Göttingen im Rahmen der Philipp Schwartz-Initiative der Alexander von Humboldt-Stiftung


Die Universität Göttingen nimmt an der Philipp Schwartz-Initiative der Alexander von Humboldt-Stiftung zur Unterstützung gefährdeter Wissenschaftler (PostDocs) teil, mit der diesen über die Universität ein Vollstipendium für 24 Monate gewährt werden kann. Die monatliche Förderung kann bis zu 3.500 Euro betragen. Koordiniert wird die Vergabe der Stipendien vom Welcome Centre der Abteilung Göttingen International in Kooperation mit der Forschungsabteilung.
Eine Gefährdung muss anerkannt oder glaubwürdig nachgewiesen werden. Detaillierte Informationen hierzu gibt die Alexander von Humboldt-Stiftung auf ihrer Website:
https://www.humboldt-foundation.de/web/philipp-schwartz-initiative.html

Deutschlandweit stehen 20 Stipendien bereit. Einsendefrist für Bewerbungen war der 31.03.2016.


Erste Runde: Universität Göttingen ausgezeichnet

In der ersten Runde der Philipp Schwarz-Initiative war die Universität Göttingen erfolgreich: Sie kann nun mit Hilfe der Initiative ab diesem Sommer für zwei Jahre Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aufnehmen, denen in ihrer Heimat Krieg oder Verfolgung drohen.
https://www.humboldt-foundation.de/web/Pressemitteilung-2016-09.html








Universität Göttingen

Kontakt:
WELCOME CENTRE
Von-Siebold-Straße 2
37075 Göttingen
Tel.: +49 551 39-21352
Fax: +49 551 39-1821352
welcome@uni-goettingen.de