Dr. Ansgar Schanbacher

  • Vita
  • 10/2003 - 09/2009
    Studium der Mittleren und Neueren Geschichte, Polonistik und VWL in Leipzig und Lublin (Polen)
    10/2009 - 02/2011
    freiberuflicher Übersetzer und Dolmetscher für Polnisch
    03/2011 - 12/2015
    Promotion im Rahmen des Graduiertenkollegs "Interdisziplinäre Umweltgeschichte" an der Universität Göttingen; Thema: Kartoffelkrankheit und Nahrungskrise in Nordwestdeutschland 1845-1848
    01/2016 - 03/2016
    Postdoktoranden-Stipendium der Graduiertenschule für Geisteswissenschaften Göttingen (GSGG)
    04/2016 - 05/2020
    Postdoktorand und Koordinator im Projekt "Nachhaltigkeit als Argument"
    seit 06/2020
    wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Historische Landesforschung


  • Forschungsinteressen
  • - Umweltgeschichte
    - Stadtgeschichte
    - Geschichte der Naturwissenschaften
    - Geschichte Ostmitteleuropas


  • Postdoc-Projekt
  • Naturgefahren und Ressourcensicherung in der Stadt der Frühen Neuzeit
    Wie gingen die Menschen in Städten des 17. und 18. Jahrhunderts mit Naturgefahren um, wie traten sie überhaupt in Wechselwirkung mit ihrer naturalen Umwelt? Wissenschaft und Technik erlaubten weniger große Eingriffe in naturale Vorgänge als dies seit dem 19. Jahrhundert möglich wurde, die Umwelt erforderte jedoch stets menschliche Reaktionen.
    Anhand verschiedener Fallbeispiele - den Städten Braunschweig, Würzburg und Utrecht - sollen Reaktionen von städtischen Verwaltungen, aber auch Familien und einzelnen Bürgern auf Naturgefahren untersucht werden und Aspekte der Sicherung von Ressourcen in der Stadt herausgearbeitet werden. Diese umfassende Betrachtung soll dabei unter anderem ein deutliches Bild der jeweiligen Widerstandsfähigkeit (Resilienz) der städtischen Gemeinschaft ergeben und Vergleiche zwischen den Städten, aber auch mit Problemlagen der Gegenwart ermöglichen.




  • Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Sustainability, in: Sebastian Haumann, Martin Knoll, Detlev Mares (Hg.), Concepts of Urban-Environmental History. Bielefeld 2020, S. 95-108.


    Umwelt und Ressourcen in der frühneuzeitlichen Stadt Mitteleuropas, in: Arnd Reitemeier, Ansgar Schanbacher, Tanja Susanne Scheer (Hg.), Nachhaltigkeit in der Geschichte. Argumente – Ressourcen – Zwänge. Göttingen 2019, S. 111-134.


    Duldung und Zwang beim Umgang mit Naturgefahren und Ressourcen in der Stadt der Frühen Neuzeit, in: Bulletin der Polnischen Historischen Mission 13 (2018), S. 207-230.


    Kartoffelkrankheit und Nahrungskrise in Nordwestdeutschland 1845-1848. Göttingen 2016.


    Menschen und Ideen. Die Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte 1822-2016 (hg. von Eva-Maria Neher). Göttingen 2016.


    Städtewachstum und Flächenverbrauch in Nordrhein-Westfalen 1800-2014, in: Peter Reinkemeier; Ansgar Schanbacher (Hg.): Schauplätze der Umweltgeschichte in Nordrhein-Westfalen. Göttingen 2016, S. 125-138.


    Die Nahrungskrise von 1846/47 in der Provinz Preußen - Wahrnehmung und Bewältigung, in: Stephan Lehnstaedt; Dariusz Admaczyk (Hg.): Wirtschaftskrisen als Wendepunkte. (DHI Warschau). Osnabrück 2015, S. 233-259.


    Umweltverschmutzung und Stadthygiene in Elmshorn, in: Dominik Collet, Manfred Jakubowski-Tiessen (Hg.): Schauplätze der Umweltgeschichte in Schleswig-Holstein. Göttingen 2013, S. 191-202.


    Zusammen mit Dominik Collet und Thore Lassen (Hg.): Handeln in Hungerkrisen. Neue Perspektiven auf soziale und klimatische Vulnerabilität. Göttingen 2012.


    (Vollständige Liste)




  • Ausgewählte Vorträge:
  • “Zwischen Wert und Wertlosigkeit – Abfall in norddeutschen Städten der Frühen Neuzeit” Abschlussworkshop des Projekts "Nachhaltigkeit als Argument": Ressourcen in historischer Perspektive – Erschließung, Wahrnehmung, Nachhaltigkeit, Göttingen, 16.10.2019.


    “Urban Agriculture in Early Modern Cities of Central Europe” 14th International Conference on Urban History (EAUH). Rom, 31.8.2018.


    "Wood and the City. Aspects of Sustainability in Central Europe Between 1600 and 1800" European Society for Environmental History. 9th Conference, Zagreb, 1.7.2017.


    "Naturgefahren und Ressourcen in Braunschweig, Würzburg und Utrecht im 17. und 18. Jahrhundert" Nachwuchstagung der Gesellschaft für Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung. Berlin, 23.6.2017.


    "Kartoffelkrankheit und Nahrungskrise in Nordwestdeutschland (1845-1861)". Einzelvorlesung in der Reihe "Umwelt und Gesellschaft in Mittelalter und Neuzeit", Göttingen, 04.11.2014.


    "The 'last European subsistence crisis' and food consumption changes in northwest Germany 1847-1850." European Society for Environmental History. 7th Conference, München, 23.08.2013.


    "Die Nahrungskrise von 1846/47: Die Niederlande, Nordwestdeutschland und Preussen in vergleichender Perspektive". Schweizerische Geschichtstage, Fribourg, 08.02.2013.


    "Der europäische Wissenschaftsdiskurs um Phytophthora infestans". RICHIE. Européanisation, du milieu du XIXe siècle à nos jours, Krzyżowa, Polen, 08.09.2012.