Viele Wahlmöglichkeiten, wissenschaftliche Ausrichtung und globale Orientierung - Lennart Oberschachtsiek im Gespräch über sein Masterstudium

"An meinem Studium gefallen mir zum Beispiel die große Flexibilität, die wissenschaftliche Ausrichtung und die vielen Möglichkeiten für ein Auslandssemester", erzählt Lennart Oberschachtsiek. Er studiert seit Oktober 2015 im Masterstudiengang Unternehmensführung der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät und hat davor bereits den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre in Göttingen absolviert (2012-2015).

"Sowohl im Bachelor- als auch im Masterstudium hat mir sehr gut gefallen, dass ich schon früh viele Wahlmöglichkeiten hatte und eigene Schwerpunkte im Studium setzen konnte. Insbesondere im Masterstudium sind ja nur 24 von 120 Credits vorgegeben und selbst hier kann man vier aus fünf Modulen wählen. Das war auch einer der Gründe, warum ich mich für ein Studium in Göttingen entschieden habe", meint Lennart. Im Masterstudium hat er sich auf den Bereich Strategisches Management konzentriert und startet in diesem Fachgebiet demnächst mit seiner Masterarbeit.

Theorie und Praxis
Insbesondere die Masterstudiengänge der Fakultät sind forschungsorientiert ausgerichtet; die Vermittlung wissenschaftlicher Arbeitsweisen und von Methodenkompetenz sind wichtige Schwerpunkte im Studium. "Keine Angst vor Datenbanken", sagt Lennart lachend, "ich finde es zum Beispiel gut, gelernt zu haben, mit großen Datenmengen umzugehen und Ergebnisse aus der Analyse von Daten ableiten zu können. Ich habe festgestellt, dass diese forschungsorientierte Ausrichtung auch im Arbeitsleben von zunehmender Bedeutung ist. Es ist wichtig, Sachverhalte kritisch zu hinterfragen und nicht alles als gegeben hinzunehmen." Erste eigene Berufserfahrungen hat er in mehreren Praktika in Deutschland sowie in Singapur und Indien machen können. "Ein Urlaubssemester jeweils dafür zu beantragen, war immer ganz problemlos", stellt er fest.

Hochrangige Unternehmensvertreter werden an der Fakultät darüber hinaus in Lehrveranstaltungen eingeladen und berichten dort aus ihrem Praxisalltag oder stellen Forschungsprojekte vor, die gemeinsam mit Göttinger Wirtschaftsprofessoren durchgeführt wurden. "Die Einbindung hochkarätiger Referenten aus der Praxis gefällt mir, es wäre super, wenn solche Kooperationen zukünftig noch weiter ausgebaut und zum Beispiel auch Workshops in Zusammenarbeit mit Unternehmen angeboten werden könnten", findet Lennart.

Internationale Ausrichtung des Studiums
Die Chance, einen neuen Kulturkreis kennen zu lernen, hat der Wirtschaftsstudent im Rahmen seines Auslandssemesters an der Seoul National University in Südkorea genutzt. Die Universität ist eine der zahlreichen Partneruniversitäten der Fakultät. "Die Fakultät ist eigentlich in alle Himmelsrichtungen gut aufgestellt", meint Lennart, "es gibt sehr viele Möglichkeiten, für ein oder zwei Semester ins Ausland zu gehen. Meine Leistungen aus Südkorea sind mir für mein Studium hier problemlos angerechnet worden."

An der Fakultät engagiert sich Lennart beim Fachpartnerschaftsprogramm "InDiGU" (Integration und Diversity an der Göttinger Universität) und ist Ansprechpartner für ausländische Studierende, die entweder einen kompletten Studiengang studieren oder nur für ein Auslandssemester nach Göttingen gekommen sind. "Zurzeit betreue ich eine Studentin aus Vietnam und je einen Studenten aus Indien und aus China. Für sie bin ich Ansprechpartner bei allen Fragen rund ums Studium und darüber hinaus", erzählt er. "So bleibt mein Studium auch in Göttingen international."

Sein Fazit über sein Studium fällt positiv aus: "Es mangelt einem in Göttingen an nichts, man muss nur selbst die Initiative ergreifen".