Dr. Felix Kühnle

KURZBIOGRAPHIE

Felix Kühnle ist seit Juni 2018 als akademischer Rat a.Z. im Arbeitsbereich Sport- und Gesundheits- soziologie angestellt.

Seine Forschungsschwerpunkte bilden sportsoziologische Analysen zum Umgang mit Krankheit und Gesundheit im Nachwuchsleistungs- und Spitzensport. Dabei stehen insbesondere Fragen der Athletenentwicklung, der Dopingprävention und des Managements psychischer Symptomlagen im Mittelpunkt.


ARBEITSSCHWERPUNKTE IN FORSCHUNG UND LEHRE

Allgemein
  • Sportsoziologie
  • Medizin- und Gesundheitssoziologie
  • Körpersoziologie
  • Neuere soziologische Systemtheorie
Speziell
  • Soziologie des Leistungs- und Spitzensports
  • Psychische Erkrankungen im Leistungs- und Spitzensport
  • Doping im Leistungssport (Analyse und Prävention)
  • Sport und Gesundheit
  • Sport und Körper
  • Sportmanagement/-ökonomie
  • Sport und soziale Arbeit
  • Präsentismus im Kontext von Arbeitsorganisationen

Lehrveranstaltungen im WiSe 2020/2021 (Informationen zur jeweiligen Veranstaltung erfolgen über StudIP)
Lehrveranstaltungen im SoSe 2020


PUBLIKATIONEN
Monografien
  • Kühnle, F. (2019). Depression im Spitzensport: Psychisches Leiden als Kommunikationsthema. Bielefeld: transcript. link…
  • Bette, K.-H., Kühnle, F. & Thiel, A. (2012). Dopingprävention. Eine soziologische Expertise. Bielefeld: transcript, 232 S. link…
    [rezensiert von Rössner, D. (2017). Ein Leitfaden für die Umsetzung. „Dopingprävention – eine soziologische Expertise“ ist das Ergebnis einer gelungenen Zusammenarbeit von Wissenschaft und organisiertem Sport. Doping. Das Anti-Doping-Magazin für Wettkampfsportler, Vereine & Verbände 2 (4), 225-226.]
Herausgeberschaften
  • Bette, K.-H. & Kühnle, F. (Hrsg.). (2017). Die dunkle Seite des Sports. Beiträge zum 28. Darmstädter Sportforum. Aachen: Shaker Verlag, 105 S. link…
Beiträge in Sammelbänden
  • Mayer, J., Kühnle, F. & Thiel, A. (2020). Presenteeism in Elite Sport Organisations. A Framework for Understanding Athletes‘ Decisions to Practice Sports Despite Health Concerns. In M. Lang (Hrsg.), The Routledge Handbook of Athlete Weltfare. London & New York: Routledge, 81-93. link…
Zeitschriftenartikel
  • Kühnle, F. (2020a). Depression im Spitzensport als gesellschaftliche Konstruktion: Beobachtungen aus Sicht der soziologischen Systemtheorie. Sport und Gesellschaft 17 (2), 153-183. doi: 10.1515/sug-2020-00010 link…
  • Kühnle, F. (2020b). Sad stories for a better future: narratives and functions of depression stories in elite athletes' autobiographies European Journal for Sport and Society 17 (3), 196-213. doi:10.1080/16138171.2020.1792074. link…
  • Mayer, J. & Kühnle, F. (2020). Biografisches Präsentismus-Mapping. Mehrdimensionale Analyse des Präsentismusverhaltens auf Basis einer Visualisierungsmethode aus der Leistungssportforschung. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation 33 (109), 42-60. link…
  • Kühnle, F. (2017). Therapeutische Kommunikation im Kontext von Sportorganisationen. Zur Soziologie depressiver Erkrankungen im Spitzensport. Sport und Gesellschaft 14 (3), 251-278. doi: 10.1515/sug-2017-0016 link…

INTERVIEWS
  • Interview mit Alex Pohle und Franzi Reng zum Thema Depression im Spitzensport ("Athleten können ihr Problem nicht vorzeigen wie eine Wunde"). In: Podium: Ausdauersport in Wort und Bild, Heft 3/2020, 98-105.

VORTRÄGE
  • Kühnle, F. (2019). Doping als Mehrebenenphänomen. Zertifikatskurs Doping und Dopingprävention. 24. Mai, Hall/Tirol. (Vortrag & Workshop)
  • Kühnle, F. (2019). Depression im gesellschaftlichen Diskurs: Eine Analyse autobiografischer Erzählungen von Athleten. In B. Wollesen (Hrsg.), Interdisziplinäre Forschung und Gesundheits- förderung in Lebenswelten. Bewegung fördern, vernetzen und nachhaltig gestalten. Hamburg: Institut für Bewegungswissenschaft, 95. (Vortrag)