Stand 22.02.2021:

  • Alle Abschlussarbeiten die ab dem 01.02.2021 angefangen wurden/werden, erhalten eine einmalige pauschale Verlängerung von drei Wochen. Sobald die Eintragung erfolgt ist, wird dieses zeitnah in Ihrem FlexNow Daten sichtbar sein und Sie erhalten diesbezüglich eine E-Mail.
  • Alle Abschlussarbeiten die ab dem 12.03.2021 angemeldet werden, erhalten nur noch eine anteilige Verlängerung der drei Wochen, bis einschließlich 01.04.2021 (als Beispiel: Anmeldung am 18.03.2021, Verlängerung um 14 Tage).
  • Atteste in der Zeit vom 30.01. – 01.04.2021 werden nicht berücksichtigt.

Die Abgabe und Anmeldung der Abschlussarbeiten wird weiterhin wie unten beschrieben durchgeführt.

Ergänzungen ab 17.12.2020:

  • Die Abschlussarbeiten die in der Zeit des Lockdowns (bis 15.01.2021) geschrieben werden, erhalten eine pauschale Verlängerung um 31 Tage. Dieses geschieht automatisch und wird in den nächsten Tagen in Ihren FlexNow Daten sichtbar.
  • Alle Arbeiten die in dieser Zeit (bis zum 15.01.2021) angemeldet werden, erhalten die Anzahl an Tagen verlängert die noch bis zum 15.01.2021 ausstehen sind (als Beispiel Anmeldung 28.12.2020, Verlängerung um 18 Tage).
  • Die Abschlussarbeiten die am 15.01.2021 angemeldet werden und noch geschrieben werden, erhalten eine pauschale Verlängerung um 14 Tage, bis zum 29.01.2021. Die Arbeiten die nach dem 15.01.2021 angemeldet werden, erhalten die Anzahl an Tagen verlängert die noch bis zum 29.01.2021 ausstehend sind.
  • Atteste die in der Zeit des Lockdown (16.12.2020 - 29.01.2021) liegen werden nicht berücksichtigt.

Die Abgabe und Anmeldung der Abschlussarbeiten wird weiterhin wie unten beschrieben durchgeführt.

Anmeldung/Abgabe von Abschlussarbeiten

Weiterhin gilt nur eine digitale Abgabe (Upload in FlexNow), eine gedruckte Version muss nicht abgegeben und nicht nachgereicht werden. Bitte sehen Sie davon ab, die digitale Version (PDF, Word etc.) zu unterschreiben, da der Upload zu groß wird. Anhänge müssen zu einer .zip-Datei komprimiert werden. Bevor Sie die Abschlussarbeit uploaden können, müssen Sie der Selbstständigkeitserklärung zustimmen, trotzdem muss diese in der Abschlussarbeit enthalten sein.

Die Voraussetzungen für die Zulassung zur Abschlussarbeit (siehe Prüfungs- und Studienordnung des jeweiligen Studiengangs) müssen vor Beginn der Arbeit erfüllt sein.

Für die Bewerbung zur Bachelor-/Masterarbeit an den Lehrstühlen benötigen Sie das Formular "Antrag auf Zulassung ..." nicht.

Folgende Informationen muss die E-Mail der Betreuerinn/des Betreuers, für die Anmeldung zur Abschlussarbeit, enthalten

  1. Matrikelnummer
  2. Name, Vorname Student*in
  3. Thema/Titel der Arbeit (deutsch und englisch)
  4. Starttermin (genaues Datum oder KW)
  5. Name Erstgutachter*in
  6. Name Zweitgutachter*in

Die Betreuerinnen und Betreuer senden die E-Mail mit der Anemldung zur Abschlussarbeit ausschließlich an uns wiwipa@uni-goettingen.de. Bitte versenden Sie die E-Mail nicht zeitgleich an die Studierenden, dieses führt oft zu einer abweichenden Anmeldung, als in der Mail angegeben.

Die Bekanntgabe des genauen Abgabedatums erfolgt in einer automatische E-Mail, sobald die Arbeit durch das Prüfungsamt in FlexNow angemeldet/eingetragen wurde.

Stand 23.03.2020: Abschlussarbeiten die nach dem 20.04.2020 angemeldet wurden, erhalten nur durch Vorlage eines ärztlichen Attests die in der Prüfungsordnung genannte Verlängerungsfrist (BA Mono und MA max. 3 Wochen, 2-Fächer BA max. 4 Wochen). Für die Bewerbung zur Bachelor-/Masterarbeit an den Lehrstühlen benötigen Sie das Formular "Antrag auf Zulassung ..." nicht.

Stand 17.03.2020: Die Bearbeitungszeit wird auch für Abschlussarbeiten um die Zeit der Uni-Schließung verlängert. Dies geschieht automatisch und wird in den nächsten Tagen in Ihren FlexNow-Daten durchgeführt. Es sind keine Atteste notwendig.

Stand 16.03.2020: Der gesamte Ablauf bzgl. der Abschlussarbeiten kann momentan nur per Mail erfolgen

bereits bei uns eingereichte Themen werden von uns zum angegebenen Startzeitpunkt versendet

die offizielle Bekanntgabe des genauen Abgabedatums erfolgt zeitnah durch das Prüfungsamt per Mail, der Eintrag im FlexNow erfolgt sobald der reguläre Betrieb wieder aufgenommen werden kann

ABGABE:

  • Fristgerechtes Hochladen der elektronischen Version wie bisher.
  • es ist KEINE Papierversion erforderlich, diese muss auch nicht nachgereicht werden
  • Elektronische Version wird automatisch an Gutachtende weitergeleitet

Stand 20.03.2020: Bei Seminaren kann in Absprache mit den Studierenden an der geplanten Frist zur Abgabe von Seminararbeiten im kommenden Semester festgehalten werden, wenn die Frist zur Bearbeitung nach dem 20.04. beginnt. Sollte die Frist bereits laufen, so kann an dem geplanten Abgabetermin nur dann festgehalten werden, wenn die Bearbeitung des Themas mit Betreuung, Zugang zur benötigten Literatur und weiteren notwendigen Dingen gewährleistet ist. Dennoch verlängert sich die Frist dann um 5 Tage. Die jeweiligen Modulverantwortlichen informieren die Studierenden zeitnah darüber, wie der Ablauf des Seminars im kommenden Semester geplant ist. Sofern es Studierenden nicht möglich ist, den geplanten Termin einzuhalten, so ist die Abgabefrist den allgemeinen Regeln des Präsidiums folgend nach hinten zu verschieben. Wenn es hierbei zu Problemen kommen sollte, kann man sich jederzeit gerne an das Prüfungsamt wenden.

Stand 18.03.2020: Bei Seminaren kann an der geplanten Frist zur Abgabe von Seminararbeiten im kommenden Semester festgehalten werden, wenn die Frist zur Bearbeitung nach dem 20.04. beginnt. Sollte die Frist bereits laufen, so kann an dem geplanten Abgabetermin festgehalten werden, wenn die Bearbeitung des Themas mit Betreuung und der Zugang zur benötigten Literatur gewährleistet sind.Bitte beachten Sie dazu die Informationen der jeweiligen Prüfenden.

Was passiert mit Studierenden, die gedacht haben dieses Semester fertig zu werden und sich nicht zurückgemeldet haben? Sie wären dann ja exmatrikuliert, bevor sie ihren Abschluss oder die letzte Prüfung für den Abschluss bekommen hätten. Mit der Veröffentlichung der Amtlichen Mitteilungen I/27 am 18.05.2020 ist es möglich, die Prüfungen aus dem WiSe19/20 auch ohne eine Rückmeldung mitzuschreiben.

Stand 18.05.2020: Die Klausureinsichtnahme für den ersten Termin der Wiederholungsklausuren aus dem WiSe19/20 wird zunächst nur für diejenigen Studierenden durchgeführt, die im ersten Termin nicht bestanden hatten. Die Liste der betreffenden Klausuren finden Sie hier. Wenn Sie im ersten Termin nicht bestanden haben und Einsicht nehmen möchten, melden Sie sich bitte bis zum 24.05.2020 per Mail studium@wiwi.uni-goettingen.de mit der Angabe der Klausur, Ihres Namens und Ihrer Matrikelnummer.

Stand 14.05.2020: Die verbindlichen Klausurtermine für die noch ausstehenden Wiederholungsklausuren werden Anfang nächster Woche bekannt gegeben. Dann legen wir die An- und Abmeldefristen neu fest. Anmeldungen sind dann wie üblich bis eine Woche vor dem Klausurtermin, Abmeldungen bis 24 Stunden vor Klausuranfang möglich. Neuanmeldungen sind auch zugelassen.Die im UniVZ veröffentlichten Termine sind Planungen.Es gelten die Klausurtermine, die Sie bei Ihrer Anmeldung im flexnow sehen! Bitte sehen Sie von weiteren Nachfragen ab.

Stand 11.05.2020: Die Klausur aus dem SoSe2020 zu dem Modul Unternehmen und Märkte wird am 23.05.2020 stattfinden. Dies wurde den betreffenden Studierenden fristgerecht mitgeteilt. Dieser Termin ist der Pilotversuch der Fakultät eine Präsenzklausur durchzuführen. Alle weiteren Präsenzklausuren werden, wie angekündigt, ab dem 01.06. stattfinden.

Stand 17.04.2020: Aufgrund der Situation werden (Wiederholungs-)Klausurprüfungen auf den Zeitraum ab dem 02.06.2020 verschoben.

Stand 07.04.2020:
Ab dem 22.04. werden wieder Prüfungen, die als Nicht-Präsenz-Prüfungen durchgeführt werden können, stattfinden.

Präsenzklausuren können noch nicht stattfinden.

Die Nachholprüfungen für die aus dem WiSe19/20 ausgefallenen Prüfungen und alle weiteren Klausuren werden auf den Zeitraum ab dem 04.05. verschoben. Bleiben Sie bitte angemeldet, die Termine werden im FlexNow angepasst.

Zu Terminen und Prüfungsformen werden Informationen über studIP und auf den jeweilgen Institutsseiten bekannt gegeben.

Sobald neue Termine festgelegt wurden, werden An-/Abmeldefristen ebenfalls angepasst werden, so dass An-/Abmeldungen innerhalb der üblichen Fristen möglich sein werden. Dies gilt nicht für gesondert durch Lehrstühle festgelegte Fristen, wie bspw. bei Seminaren.

Stand 25.03.2020: Die Wiederaufnahme des Prüfungsbetriebs wird mit einem Vorlauf von 14 Tagen angekündigt werden.

Stand 16.03.2020:
alle Prüfungen bis zum 20.04.2020 werden ab sofort ausgesetzt (Präsenz und Nicht-Präsenz)

Für Prüfungen ohne Präsenz (Hausarbeiten, o.ä.) bedeutet dies, dass alle laufenden Bearbeitungsfristen sich zunächst um den Zeitraum der Aussetzung verlängern (s. Ergänzung Stand 18.03.2020). Sie haben ferner die Möglichkeit, von allen laufenden Prüfungen zurückzutreten; der Prüfungsversuch gilt dann als nicht unternommen. Sie haben die Möglichkeit, laufende Prüfungen weiter zu bearbeiten und ihre Bearbeitung abzugeben; die Abgabe in digitaler Form ist in diesem Fall ausreichend; bitte sehen Sie insbesondere von der Erstellung schriftlicher Exemplare ab

auch im Krankheitsfall sind für die Dauer der Aussetzung keinerlei Atteste o.ä. zum Nachweis von Prüfungsunfähigkeit erforderlich. Bitte vermeiden Sie es, Arztpraxen lediglich aus diesem Grund aufzusuchen

zu Verschiebungen und weiteren Terminen können wir momentan noch keine Auskunft geben

durchgeführte Anmeldungen können bestehen bleiben

Informationen für Studierende, bei denen die Einhaltung der Semester-Grenzen laut der Prüfungsordnungen betroffen ist: " Verzögerungen im Studium, die im Zuge der aktuellen Krisen-Situation entstehen, wird die Universität im Falle der Überschreitung prüfungsrechtlich vorgesehener Fristen (z.B. Vorliegen bestimmter Credits zu einem bestimmten Zeitpunkt im Studium) ebenfalls unberücksichtigt lassen; für Sie entsteht insoweit kein Nachteil."
Zur Durchführung der Wiederholungsprüfungen können wir derzeit noch keine Auskunft geben. Fraglich ist, wann und ob im kommenden Semester Klausuren geschrieben werden können. Es wird angestrebt, zeitnah im Sommersemester Nachholmöglichkeiten für jetzt entfallene Prüfungen anzubieten. Dies können zusätzliche Prüfungstermine sein oder auch Prüfungen mit alternativen (Online-) Prüfungsformen. Dies hängt insbesondere davon ab, wie sich die Corona-Pandemie in diesem Zeitraum weiterentwickelt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass belastbare Aussagen hierzu aktuell nicht möglich sind. Unklar ist auch, welche Regeln bei der Festlegung von alternativen Prüfungsformen zu beachten sind.

Stand 13.03.2020: Entscheidung der Universitätsleitung: "Prüfungsleistungen in Präsenz werden ab sofort ausgesetzt. Wir arbeiten an Regelungen, wie wir den Prüfungsbetrieb unter den gegebenen Rahmenbedingungen wieder aufnehmen können und stimmen das konkrete Vorgehen zeitnah mit den Fakultäten ab. Auch hier werden wir selbstverständlich Lösungen finden, damit Studierenden keine Nachteile entstehen." Sobald konkrete Entscheidungen zu der Umsetzung in unserer Fakultät getroffen wurden, werden wir Sie hier dazu informieren. Bitte sehen Sie von Nachfragen dazu ab, da wir Ihnen momentan keine genauere Auskunft dazu geben können. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Aufgrund der unterschiedlichen Lehr- und Prüfungsinhalte der Module, werden die Modulverantwortlichen VOR den Online-Klausuren festlegen, ob eine handschriftliche Eingabe (Drucken, Schreiben, Scannen dann Hochladen sowie digitale Stifte direkt im Dokument) erlaubt wird.

Bitte lesen Sie in den Ankündigungen auf StudIP und Dokumenten zum Modul und zur Prüfung nach, was für ihr Modul gilt. Bei Fragen ob handschriftliche Einträge erlaubt sind, wenden Sie sich bitte an die Modulverantwortlichen.

Die vorherige Ankündigung, die handschriftliche Eingaben grundsätzlich erlaubt ist damit nicht mehr gültig! UNBEDINGT DIE ANGABEN ZUR JEWEILIGEN KLAUSUR BERÜCKSICHTIGEN.

Stand 10.02.2021: Ab dem WS 2020/2021 gilt die Regelung der Abmeldung innerhalb von 12 Stunden nach der Klausur nicht mehr. Es gelten die üblichen An- und Abmeldefristen für Prüfungen. Wer zu einer Prüfung angemeldet ist und nicht teilnimmt ist durchgefallen sofern kein Attest vorgelegt wird.

Stand 29.06.2020: Bei allen Klausuren einschließlich der Wiederholungsklausuren des Sommersemester 2020 mit den Modul-Kennungen B.WiWi und M.WiWi, die ab Juli geschrieben werden, besteht die Möglichkeit, sich ohne Kenntnis des Ergebnisses innerhalb von 12 Stunden nach der Klausur via Flexnow abzumelden. Der Prüfungsversuch gilt dann als nicht unternommen.

Stand 12.02.2021

Wenn es bei Notenverbesserungen in einem Prüfungstermin zu einer Beurteilung mit einer Note (1,0 – 4,0) kommt und es in einem anderen Prüfungstermin eine binären Beurteilung (bestanden/nicht bestanden) gab, können Studierende entscheiden, welche Note oder Beurteilung in das Zeugnis aufgenommen wird. Diese Entscheidung ist einmalig, spätestens bei Ausstellung eines Zeugnisses, dem Prüfungsamt z. B. per email mitzuteilen. Ohne Antrag zählt grundsätzlich der zweite Versuch.

Beispiel 1: Klausur mit Note 3,7 im SoSe 20 geschrieben, Notenverbesserung kann im WS 20/21 mit "Bestanden" erfolgen.

Beispiel 2: Klausur im WS 20/21 geschrieben mit "Bestanden", kann bei Notenvergabe im SoSe 21 z.B. mit der Note 2,0 verbessert werden.

Beispiel 3: Klausur im WS 20/21 geschrieben mit "Bestanden" wird im SoSe21 wiederholt mit der Note 4,0: Antrag erforderlich, dass die erste Bewertung "Bestanden" gelten soll.

Die Regelung des § 9 Abs. 3 der Bachelor-RahmenPStO bleibt darüber hinaus bestehen.

Stand 17.12.2020: Bei der Berechnung der Frist gem. § 6 Abs. 3 Satz 4 Rahmenprüfungs- und Studienordnung zum Zwecke der Notenverbesserung von Pflicht- und Wahlpflichtmodulen, wird je nach Studienstart die Zeit des ersten Semesters nicht mit berücksichtigt. Für Studienanfänger im SoSe 20 gilt dieses Semester als Semester „0“. Für Studienanfänger im WiSe 20/21 gilt dieses Semester als Semester „0“. Für alle anderen Studierende zählt EIN Semester nicht mit.

Stand 29.06.2020: Bei der Berechnung der Frist gem. § 6 Abs. 3 Satz 4 Rahmenprüfungs- und Studienordnung zum Zwecke der Notenverbesserung von Pflicht- und Wahlpflichtmodulen, wird die Zeit des Sommersemesters 2020 nicht mit berücksichtigt

Leistungen, die auf einem Transcript of Records einer ausländischen Universität ausgewiesen werden, gelten als im Ausland erbracht, unabhängig von der Art ihrer Erbringung. Es wird nicht zwischen Präsensveranstaltungen und Onlinekursen unterschieden.

Anträge können erst bearbeitet werden, wenn der reguläre Betrieb wieder aufgenommen werden kann

Stand 28.01.2021:Studierende die ihr Master-Studium im WiSe 20/21 begonnen haben, erhalten zur Einhaltung der Fristenregelungen des § 9 RahmenPStO ein Semester Verlängerung. Das WiSe 20/21 wird nicht mitgezählt.

Studierende, die ihr Master-Studium im SoSe 20 begonnen haben, erhalten zur Einhaltung der Fristen gem. § 9 RahmenPStO auch nur ein Semester Verlängerung. Das SoSe 20 wird nicht mitgezählt. Siehe Regelung „Stand 29.6.“

Studierende, die vor dem SoSe 20 ihr Studium begonnen haben, erhalten für noch nicht abgelaufene Fristen insgesamt nur ein Semester Verlängerung.

Stand 17.12.2020: Studierende die ihr Bachelor-Studium im WiSe 20/21 begonnen haben, erhalten zur Einhaltung der Fristenregelungen des § 11 PO ein Semester Verlängerung.

Das bedeutet, dass bei der Überprüfung der Frist, die mit dem Wechsel vom SoSe 21 in das Wintersemester 21/22 einzuhalten ist (§ 11 Abs.1), werden zusätzlich alle Prüfungen des Wintersemesters 21/22 berücksichtigt. Eine Berechnung der einzuhaltenden Frist findet für diese Studienanfänger daher nach den Klausurterminen des WiSe 21/22 statt.

Studierende, die ihr Bachelor-Studium bereits im SoSe 20 begonnen haben, haben die Einhaltung dieser Frist zu Beginn des WiSe 21/22 nachzuweisen.

Die Einhaltung aller anderen kommenden Fristen (§ 11 Abs. 2) verschiebt sich entsprechend.

Stand 29.06.2020: In den Prüfungsordnungen der wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge gibt es unterschiedliche Fristen, die bei Nichteinhalten zu einem endgültigen Nichtbestehen des jeweiligen Studienganges führt. Es handelt sich um die Fristen der

Bachelorstudiengänge

  • § 11 Abs.1 Rahmenprüfungsordnung Bachelor (PO) „Beginn der Vorlesungszeit des dritten Fachsemesters“
  • § 11 Abs. 2 (a) PO „Beginn der Vorlesungszeit des siebten Fachsemesters“
  • § 11 Abs. 2 (b) PO „Ende des zwölften Fachsemesters“

Masterstudiengänge

  • § 9 Abs. 1 Rahmenprüfungsordnung Master „Beginn der Vorlesungszeit des 6. oder 7. Semesters“ (unterschiedlich je nach Studiengang)

Bei der Überprüfung der Fristen, die mit dem Wechsel des WiSe 2019/2020 in das Sommersemester 2020 einzuhalten waren, werden zusätzlich alle Prüfungen bis einschließlich August 2020 (erste Prüfungsphase im SoSe 2020) berücksichtigt.

Bei der Berechnung kommender Fristen wird das SoSe 2020 nicht mit berücksichtigt.

Stand 19.03.2020, 04.06.2020 und 12.10.2020: Bedingt durch die Feststellung eines Force Majeure (u.a. weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amts vom 17.03.2020) wird für alle Studiengänge (Global Business, International Economics, Development Economics) im Sommersemester 2020, Wintersemester 2020/21 und Sommersemester 2021 das Pflichtauslandssemester ausgesetzt. Studierende, die bis zum 30.09.2021 regulär ein Auslandssemester abgeschlossen hätten, können ihr Studium in Göttingen fortsetzen und ggf. abschließen. Das Pflichtauslandssemester muss nicht zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.

Stand 15.04.2020 und 17.12.2020: Zeugnisse werden bearbeitet und ausgestellt. Auf Grund derzeitiger Situation dauert das Einholen der Unterschriften länger, wir bitten hier um Verständnis. Bitte sehen Sie von Nachfragen ab, sobald alle Dokumente wieder vollständig vorliegen, werden Sie benachrichtigt bzw. die Zeugnisse entsprechend der Zeugnisanträge bearbeitet.

Stand 16.03.2020: Können erst bearbeitet werden, wenn der reguläre Betrieb wieder aufgenommen werden kann