Informationen zum Sommersemester 2021 unter Pandemie-Bedingungen für internationale Studierende


I. Bewerbung und Zulassung, Semesterbeitrag, Immatrikulation, Vorlesungszeit, Lehre

Die Bewerbung zum Sommersemester 2021 ist nur noch für grundständige Fächer ohne Zulassungsbeschränkung möglich. Informieren Sie sich hier zum Studienangebot und hier zum Bewerbungsverfahren.

Zulassungsbescheide zum Sommersemester 2021 werden im Februar und März verschickt, für die Studiengänge Medizin und Zahnmedizin/Staatsexamen/1. Fachsemester voraussichtlich im Februar.

Die Übertragung einer zum Sommersemester 2021 erhaltenen Zulassung auf ein späteres Semester ist nicht möglich. Wenn Sie den angebotenen Studienplatz nicht annehmen können oder die Immatrikulation zurücknehmen, müssen Sie sich erneut bewerben.

Die Bewerbungsphase zum 1. Fachsemester zum Wintersemester 2021/2022 beginnt am 01. März 2021 und endet nach aktuellem Stand voraussichtlich, als Verlängerung zur regulären Bewerbungsfrist, am 15. Juni 2021. Bewerbungen zum höheren Fachsemester sind vom 01. Juni 2021 bis zum 15. Juli 2021 möglich. Für Masterstudiengänge gelten abweichende Bewerbungsfristen, zu denen Sie sich hier informieren können.

Promovierende, die einen Zulassungsbescheid ihrer Fakultät erhalten haben, können fortlaufend eingeschrieben werden. Bitte registrieren Sie sich dafür hier.

Semesterbeiträge sind zum größten Teil Solidarbeiträge, die zur Finanzierung von Infrastrukturen und Leistungen beitragen, die allen Studierenden zur Verfügung stehen. Eine Minderung aus Pandemiegründen (etwa, wenn Sie aus dem Ausland online studieren) ist nicht möglich.

Für gebührenfinanzierte Studiengänge können abweichende Regelungen gelten. Nehmen Sie ggfs. Kontakt zur Studiengangskoordination an der Fakultät auf.

Die Immatrikulation an der Universität Göttingen ist ein volldigitaler, ortsunabhängiger Prozess. Nur in Ausnahmefällen müssen Originaldokumente zur Einschreibung vorgelegt werden. Detaillierte Informationen erhalten Sie per E-Mail im Rahmen des Einschreibungsprozesses.

Zum Wintersemester 2020/2021 ergab sich eine wichtige Änderung für Studierende, die nicht nach Deutschland einreisen können, aber vom Ausland aus online studieren wollen. Diese Studierenden sind in Deutschland nicht krankenversicherungspflichtig, müssen zur Immatrikulation also auch keinen Krankenversicherungsnachweis beibringen. Sie laden an der entsprechenden Stelle stattdessen eine Erklärung hoch, die das International Student Office als Vorlage zur Verfügung stellt. Bitte wenden Sie sich an international.study@uni-goettingen.de, wenn Sie sich vom Ausland aus zum Online-Studium immatrikulieren wollen.

Die Rücknahme der Immatrikulation mit Erstattung der gezahlten Semesterbeiträge ist bis einen Monat nach Vorlesungsbeginn möglich.

Die Mehrheit der Neuimmatrikulierten hat die Möglichkeit, sich mit den während des Bewerbungsprozesses erhaltenen Registrierungsdaten unter https://ecampus.uni-goettingen.de/account anzumelden und ein Passwort für den regulären Studierenden-Account zu setzen. Er kann von diesem Moment an für alle eCampus-Funktionen (Anmeldung zu Lehrveranstaltungen etc.) genutzt werden.

Das Portal erlaubt auch die Aufnahme eines Portraitfotos, das für die Chip-Karte genutzt wird. Auch für Internationale, die zunächst nicht einreisen können, wird die Produktion der Chip-Karte angestoßen, da erst mit der Produktion der Karte ein SUB-Nutzerkonto angelegt und freigeschaltet wird. Dieses erlaubt auch die Nutzung digitaler Bibliotheksressourcen.

Die produzierte Karte wird zwischengelagert, bis Sie sie in Empfang nehmen können. Die Lagerzeit ist nicht begrenzt.

Für manche Neuimmatrikulierten steht das Portal aus technischen Gründen nicht zur Verfügung. Erhalten Sie beim Versuch der Portalanmeldung eine Fehlermeldung, wenden Sie sich unter Angabe Ihres vollständigen Namens, Ihres Geburtsdatums und Ihrer Matrikelnummer an campussupport@uni-goettingen.de und beantragen Sie die Mitteilung Ihrer Account-Daten. Sie erhalten diese dann in einem verschlüsselten pdf-Dokument. Hängen Sie an Ihre E-Mail ein geeignetes Foto an, um auch die Produktion der Chip-Karte auszulösen. Sie können dann digitale Bibliotheksressourcen nutzen. Die Karte wird eingelagert, bis Sie sie vor Ort abholen können.

Das Sommersemester 2021 beginnt wie geplant am 01. April 2021 und endet am 30. September 2021. Der Beginn der Vorlesungszeit ist aktuell der 12. April 2021, kann jedoch pandemiebedingt verschoben werden. Bitte informieren Sie sich hier über die aktuellen Fristen. Die Vorlesungszeit endet voraussichtlich am 16. Juli 2021.

Die Lehre im Sommersemester 2021 findet voraussichtlich in ‚hybrider‘ Form statt: Ein Teil der Lehrveranstaltungen, insbesondere solche mit hoher Teilnehmerzahl, findet weiterhin online statt. Kleinere Lehrveranstaltungen mit stärker diskursivem Charakter, Kurse zum Fertigkeitserwerb oder mit experimentellem Charakter können unter Beachtung des Infektionsschutz- und Hygienekonzepts der Universität in Präsenz angeboten werden.

Die Anteile von Online-Lehre und Lehre in Präsenz unterscheiden sich je nach Fachkultur, Fakultät und Studiengang. Für Informationen zur Durchführung Ihres Studiengangs im Besonderen nehmen Sie bitte Kontakt zum Studiendekanat der anbietenden Fakultät, ggfs. zur Studiengangskoordination auf.

II. Erhalt eines Visums, Einreise, Quarantäne und Selbstisolation, Situation vor Ort

Die Situation an den deutschen Botschaften und Konsulaten bleibt uneinheitlich und hängt vom Pandemiegeschehen vor Ort ab. Die Verfahren für die Beantragung von Visa, für die Wahrnehmung von Interview-Terminen und die Abholung erteilter Visa variieren stark. Informieren Sie sich zur aktuellen Situation auf der Website der jeweiligen Auslandsvertretung.

Die zwischenzeitlich nötige Bescheinigung, dass die physische Präsenz am Hochschulort unabdingbar ist, ist für Studierende nicht mehr erforderlich.

Aktuell ist die Einreise nach Deutschland aus allen Staaten der Welt möglich, auch aus Risikogebieten.

Der Nachweis, dass die physische Präsenz am Hochschulort unabdingbar ist, ist für Studierende seit dem 11.09.2020 nicht mehr erforderlich.

Vor der Einreise aus einem Risikogebiet müssen Sie sich online registrieren. Die Website ist in 13 Sprachen verfügbar. Wenn Sie sich nicht online registrieren konnten, müssen Sie bei Einreise ein entsprechendes Formular ausfüllen.

Achten Sie darauf, bei der Einreise alle Dokumente mit sich zu führen, die Ihren Aufenthaltszweck belegen, insbesondere Ihr Visum und Ihr Zulassungsschreiben. Sie werden bei Einreise durch die Bundespolizei erneut geprüft. Weitere Informationen finden Sie auf den Homepages der deutschen Flughäfen, etwa des Flughafens Frankfurt am Main oder des Flughafens Hannover.

Nach der Einreise sind Sie verpflichtet, sich unverzüglich und auf direktem Weg an Ihren zukünftigen Wohnort zu begeben und sich für zehn Tage zu isolieren (s. II.4, Selbstisolation und Quarantäne).

Es gilt eine Testpflicht für alle, die aus einem Risikogebiet nach Niedersachsen einreisen. Der zertifizierte PCR-Test muss binnen 48 Stunden vor der Einreise nach Deutschland in einem Land abgenommen werden, das auf der Positiv-Liste des RKI geführt wird. Er kann alternativ unmittelbar nach der Einreise abgelegt werden, etwa direkt am Flughafen Frankfurt am Main oder am Flughafen Hannover. Tests sind kostenpflichtig.

Zusätzliche Regelungen gelten, wenn Sie aus einem Hochrisikogebiet oder ‚Virusvariantengebiet‘ einreisen: Gebieten, in denen die 7-Tages-Inzidenz über 200 liegt oder Mutationen des neuartigen Corona-Virus aufgetreten sind. Einreisende aus solchen Gebieten haben bereits vor der Abreise einen Test abzulegen und das negative Testergebnis mitzuführen. Bei Einreise darf der Test nicht mehr als 48 Stunden zurückliegen. Transportunternehmen sind verpflichtet, diese Testergebnisse vor der Abreise zu prüfen.

Weitere Informationen zur Test-Pflicht finden Sie hier.

Bei Ankunft aus einem Risikogebiet sind Sie verpflichtet, sich für zehn Tage in der eigenen Wohnung oder einem anderen gewöhnlichen Aufenthaltsort zu isolieren.

Während der Selbstisolation dürfen Sie Ihre Wohnung nicht verlassen; für einen Arztbesuch kann das Gesundheitsamt auf Anfrage eine Freigabe erteilen. Sie dürfen auch keinen Besuch von Personen empfangen, mit denen Sie nicht ohnehin zusammenleben.

Frühestens nach 5 Tagen können Sie vor Ort einen Test durchführen lassen, dessen Ergebnis die verpflichtende Selbstisolation auf nicht weniger als 5 Tage verkürzen kann.

Sie können diesen Test bei einem Allgemeinmediziner in Göttingen durchführen lassen. Hierzu kontaktieren Sie bitte vorab telefonisch einen Arzt und sagen, dass Sie einen solchen Test durchführen möchten. Geben Sie auch an, ob Sie Symptome zeigen, die auf eine Infektion hindeuten. Bis zum Termin beim Arzt müssen Sie in Selbstisolation bleiben. Wenn sie zum Arzt gehen, achten Sie darauf, dass Sie einen Mund-Nasen-Schutz tragen, den Abstand einhalten und für den Weg zum Arzt keine öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Die Tests sind kostenpflichtig.

Bitte beachten Sie, dass die Testkapazitäten vor Ort eng begrenzt sind. Stellen Sie sich darauf ein, die zehntägige Selbstisolation vollständig absolvieren zu müssen.

Wird eine Infektion festgestellt, wird das Gesundheitsamt eine häusliche Quarantäne verhängen. Diese dauert an, bis Symptomfreiheit vorliegt und in der Regel zwei aufeinander folgende Tests negativ ausfallen. Die Quarantäne ist strikt einzuhalten und wird streng kontrolliert. Verstöße werden mit Bußgeldern von bis zu 3.000€ geahndet. Je nach Schwere Ihrer Erkrankung kann ärztliche Behandlung zuhause oder die Einweisung in ein Krankenhaus erforderlich werden. Diese Maßnahmen werden vom Gesundheitsamt Göttingen für Sie organisiert. Wenn Sie an COVID-19 erkranken, werden in der Regel alle Kosten für die Heilbehandlung von Ihrer Krankenkasse getragen.

Für die Versorgung während Selbstisolation oder Quarantäne stehen Ihnen Lieferdienste zur Verfügung, die haltbare Lebensmittel und Drogerieartikel per Post zu Ihnen liefern. Auch frische Lebensmittel sind mit Einschränkungen über Lieferdienste zu erhalten.

Entsprechende Adressen finden Sie in einer Handreichung, die wir für Sie zusammengestellt haben.

In dieser Facebook-Gruppe bieten Helfer*innen vor Ort, während der Zeit der Selbstisolation, Unterstützung an.

Trinkwasser müssen Sie sich nicht liefern lassen: Das Leitungswasser in Deutschland hat in der Regel eine bessere Qualität als viele Produkte aus dem Supermarkt und kann bedenkenlos getrunken werden.

Die Anmeldung bei der Stadt Göttingen ist aktuell nur nach vorheriger Terminvereinbarung via Online-Formular möglich. Die übliche 14tägige Frist für die Anmeldung bei der Stadt ist suspendiert, Sie sollten sich aber um einen möglichst zeitnahen Termin bemühen. Für die Anmeldung benötigen Sie Ihren Pass sowie eine „Wohnungsgeberbestätigung“, ein Formular, das Ihr Vermieter für Sie auszufüllen hat.

Die Ausländerbehörde Göttingen ist erreichbar und zugänglich und nimmt Anträge auf Ersterteilung oder Verlängerung einer Aufenthaltserlaubnis wie üblich persönlich nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung entgegen.

Aktuelle Informationen zur Situation in Deutschland stellt das Robert Koch-Institut zur Verfügung. Sie erhalten hier auch detaillierte Informationen für einzelne Landkreise, auch zum Landkreis Göttingen.

Ausführliche Hinweise zum Schutz vor Infektionen in Alltagssituationen finden Sie hier, auch übersichtlich als Merkblatt zusammengestellt. Die wichtigsten Grundregeln bleiben:

  • Beschränken Sie Kontakte zu Personen, die nicht zum eigenen Haushalt gehören, auf ein Minimum.
  • Halten Sie zu Personen in der Öffentlichkeit einen Mindestabstand von 1,5 Metern, bei körperlicher Betätigung und Sport im Freien von 2 Metern.
  • Beachten Sie allgemeine Hygieneregeln: Niesen und husten Sie konsequent in die Armbeuge, waschen Sie sich regelmäßig für mindestens 20 Sekunden die Hände.
  • Tragen Sie in öffentlichen Einrichtungen (auch in Geschäften und auf Märkten) und in öffentlichen Verkehrsmitteln medizinische Schutzmasken der Klassen FFP2/KN95.
  • Zusammenkünfte in der Öffentlichkeit oder in Ihren Privaträumen sind nur in engen Grenzen erlaubt. Sie sind aktuell auf Ihren Haushalt und eine weitere Person beschränkt.

Zu diesen Regelungen bestehen Ausnahmen und Einschränkungen, die hier erläutert werden.

Die Universität Göttingen hat ein eigenes Hygienekonzept zum Infektionsschutz aufgestellt, das in den Einrichtungen der Universität und bei Veranstaltungen in Präsenz umgesetzt wird. Es sieht eine Vielzahl an Einzelmaßnahmen vor, deren Umfang vom aktuellen Infektionsgeschehen abhängt. Informieren Sie sich hier zu aktuell gültigen Regelungen.

Die Informations- und Beratungseinrichtungen der Universität stehen Ihnen telefonisch, per E-Mail, teils auch in Chat-Räumen und Videokonferenzen zur Verfügung. Aufsuchen können Sie uns aktuell nicht – die Mitarbeitenden der Universität arbeiten überwiegend von zuhause aus, um das Infektionsrisiko so weit wie möglich zu mindern.


Kontakt:

Abteilung Göttingen International
Incoming Office

Von-Siebold-Straße 2
37075 Göttingen

Persönliche Sprechstunden
(finden zur Zeit nicht statt!)
Mo und Mi 10-12 Uhr

Hotline-Internationale Studierende und Bewerber*innen

+49 551/39 27777


Telefonische Sprechstunden:
Mo - Fr 9 - 12 Uhr

Kontakt


Lageplan


Find us on Facebook