Digital Palaeography and Imaging Science – Historische Grundwissenschaften


Kooperationsprojekt mit der Staatlichen Universitätsbibliothek (Prof. Dr. Wolfram Horstmann)
Die Volkswagen-Stiftung fördert das Projekt im Rahmen des Programms „Kleine Fächer vermitteln Weltwissen“.


Leitung: Prof. Dr. Winfried Rudolf, Prof. Dr. Martin Langner
Team: Dr. Anna Dorofeeva, Jakob Vogel


Zusammenfassung

Die Ursprünge der Schrift und ihre verschiedenen Entwicklungen im Laufe der Jahrhunderte zu untersuchen und zu verstehen ist für jedwede Sprach-, Literatur-, Geschichts-, Medien- und Kommunikationswissenschaft von grundlegender Bedeutung. Im digitalen Zeitalter gefährdet der tiefgreifende Wandel vom handgeschriebenen oder gedruckten Text hin zum digitalen Hypertext die Zukunft der individuellen Handschrift, ihre vielfältigen Technologien und ihre Rolle für das Verständnis der menschlichen Vergangenheit. Das Verständnis von handgeschriebenem ‘Code’ in all seinen globalen Erscheinungsformen ist eine unbestreitbare Voraussetzung für den Zugang zum Weltwissen vergangener Jahrhunderte und zu den damit verbundenen Archiven. In den letzten Jahrzehnten gab es eine beispiellose Zunahme von Digitalisierungsprojekten und neuen Kulturspeichern, und diese Projekte stehen im paradoxen Gegensatz zu einem offensichtlichen Mangel an qualifizierten Forschern, die diese Masse an nun verfügbaren Dokumenten weiterhin mit akademischer Tiefe und Präzision studieren könnten. Dies ist auf den fortschreitenden Niedergang des kleinen Faches der Historischen Grundwissenschaften, insbesondere der Paläographie, zurückzuführen. Dieser Trend ist umso bedauerlicher, als die neuesten bildgebenden Verfahren sowie die Materialanalyse ein festes Spektrum an neuen und beispiellosen Forschungsmöglichkeiten für das Weltwissen bieten und fast täglich neue spektakuläre Entdeckungen ermöglichen.


Hauptziel und strategisches Konzept der von der Volkswagen-Stiftung geförderten Maßnahme ist es, sowohl das kleine Fach Historische Grundwissenschaften in Forschung und Lehre zu retten als auch seine traditionellen Merkmale mit einem modernen, zukunftsorientierten Ansatz zu verbinden, der die neuesten digitalen Technologien zur Wiederherstellung und automatisierten Erkennung von handgeschriebenem Text nutzt und praktisch umsetzt und so den Anforderungen des 21. Jahrhunderts entspricht. Ziel der Maßnahme ist es, in Zusammenarbeit mit der Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB) eine Dozentur "Digital Palaeography and Imaging Science" (wiss. MA-Stelle TV-L E 14) am Institut für Digital Humanities der Universität Göttingen zu etablieren, mobile Bildgebungstechnologie bereitzustellen, das DH Curriculum um digitale Paläographie zu erweitern, internationale Workshops und Summer Schools anzubieten, Wissenschaftler und Institutionen weltweit zu verbinden und die Forschung in einer Ausstellung öffentlich sichtbar zu machen. Durch Unterstützung des kleinen Faches der Historischen Grundwissenschaften werden eine Reihe weiterer kleiner Fächer kollektiv gestärkt.