Betreute Abschlussarbeiten


Bachelor-Arbeiten:

    2022

  • Elisa Müller: Die Hoffnung ‚als Frau auch helfen zu können‘. Erwartungen und Appelle an ‚Weiblichkeit‘ im Nürnberger Ärzteprozess gegen die KZ-Ärztin Herta Oberheuser – Erstgutachten

  • Chiara Stelling: Mode mit emanzipatorischem Potenzial? Die Darstellung der „Neuen Frau“ in der Presse der Weimarer Republik – Zweitgutachten

  • Miriam Marlene Hockmann: Zwischen rechtsstaatlichem Anstrich und dauerhaftem Ausnahmezustand. Normen- und maßnahmenstaatliche Strukturen im frühen KZ Moringen im Jahr 1933 – Zweitgutachten



    2021

  • Charlotte Assmann: „Menschenversuche im Sinne der Kriegsführung“. Zur Bedeutung von personellen Netzwerken und Verteidigungsstrategien im Nürnberger Ärzteprozess am Beispiel der Unterdruckversuche im Konzentrationslager Dachau – Erstgutachten

  • Sina Oelrich: Schwangerschaftsabbrüche in der „Volksgemeinschaft“. Handlungsspielräume, Netzwerke und Verfolgung zwischen nationalsozialistischer Biopolitik und individuellem Eigensinn – Erstgutachten

  • Magdalena Küster: „...dass hier das Schicksal und die Verhältnisse stärker waren als die Menschen“. Eine Untersuchung der Ursachen des Massensuizids von Demmin am Ende des Zweiten Weltkrieges – Erstgutachten

  • Charlotte Marie Alsmeier: Hausfrauen im Arbeitskampf. Weibliche Protestkulturen und gewandelte Selbstbilder „nach dem Boom" am Beispiel der Frauengruppe Erwitte – Erstgutachten

  • Jonas Hellwig: „Wir Deutsche als Kulturpioniere“. Das Selbst- und Kriegsbild deutscher Soldaten beider Weltkriege in ihren Feldpostbriefen – Zweitgutachten



    2019

  • Timon Nowak: Intellektuelle und das Politische während der Weimarer Republik. Eine Untersuchung von Max Scheler und Ludwig Klages – Zweitgutachten

  • Marie-Christin Otto: Schmutz, Hunger, Kälte. Körpererfahrungen in den Feldpostbriefen deutscher Soldaten in Stalingrad von Novemer 1942 bis Januar 1943 – Erstgutachten

  • Nico Stober: „Herrenmenschen und Machinensklaven“. Das Mensch-Maschinen-Verhältnis in der nationalsozialistischen Kriegspropaganda am Beispiel der Deutschen Wochenschau – Zweitgutachten



    2018

  • Marieke Ozimek: Tod an der „Heimatfront“. Sinngebungsstrategien in Trauerfeiern für Bombenopfer am Beispiel von Göttingen, Kassel und Hameln (1941-1945) – Erstgutachten

  • Alexander Schaffroth: Nationalsozialismus und Psychologie als Ressourcen füreinander. Die ‚angewandte‘ Psychologie als dienende Wissenschaft für den NS? – Zweitgutachten

  • Patrice von Collani: Bürgertum in Kunst und Kultur im 19. Jahrhundert. Die Hausmusik und das Klavier oder Eduard Hanslicks ‚Clavierseuche‘ 2018) – Zweitgutachten



    Master-Arbeiten:

  • Nico Stober: Propaganda in der „Volksgemeinschaft“. Mediale Beeinflussung und individuelle Verarbeitungsweisen in Göttingen, 1940-1941 (2021) – Zweitgutachten

  • Robert Mueller-Stahl: Zwischen Wettkampfsport und Wehrhaftmachung. Hochschulsport in der Weimarer Republik (2019) – Zweitgutachten