Arbeitsstelle Göttingen

Die Arbeitsstelle des Deutschen Wörterbuchs befand sich von Oktober 2015 bis Dezember 2016 in der Geiststraße 10 (Infofilm zu den Projekten in der Geiststraße).
Das ehemalige Klinikgebäude, das später ein Studentenwohnheim beherbergte und zuletzt leer stand, wurde 2014/15 von der Universität Göttingen vollständig saniert und gibt nun neben der Neubearbeitung des Deutschen Wörterbuchs von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm mehreren weiteren Akademievorhaben Quartier, darunter dem Mittelhochdeutschen Wörterbuch und dem Frühneuhochdeutschen Wörterbuch. Diese räumliche Nähe ermöglichte eine noch engere Zusammenarbeit der Wörterbuchprojekte.

Für unsere Arbeit standen uns neben einer auf unsere Bedürfnisse angepassten technischen Ausstattung zahlreiche hausinterne Hilfsmittel zur Verfügung:


  • Ergänzt wurde das Belegmaterial durch ein Zweitexemplar des Tübinger Lutherarchivs mit über 3 Millionen Belegen aus
    D. Martin Luthers Werke. Kritische Gesamtausgabe (Weimarer Ausgabe), Abteilung Schriften.

  • Eine weitere wertvolle Informationsquelle bildete die Belegsammlung des Frühneuhochdeutschen Wörterbuchs zu den Buchstaben B–C.

  • Unsere hauseigene Bibliothek ermöglichte den ständigen, für die tägliche Forschungsarbeit unerlässlichen Zugriff auf wichtige Buchbestände, die zum größten Teil aus eigenen Anschaffungen, aber auch aus Dauerleihgaben der SUB bestehen.

  • Dort wurden auch verfilmte historische Quellen aufbewahrt, die Textprüfung und Recherche am Original ermöglichen, sowie unsere Kartei zur Wortforschung mit Hinweisen auf Forschungsliteratur zu den einzelnen Wörtern.