Betriebsexkursion zum Familienunternehmen B. Braun


Studierende der Fachrichtungen Psychologie, Informatik, Biologie und Chemie der Universität Göttingen besuchten im Juli 2019 das deutsche Pharma- und Medizinbedarfs-Unternehmen B. Braun in Melsungen.

Mit ca. 64.000 Mitarbeitern und rund 7 Mrd. € Umsatz zählt B. Braun zu den weltweit führenden Anbietern von Lösungen für den Gesundheitsmarkt und versorgt Anwender und Patienten mit Produkten und Produktsystemen für Anästhesie, Intensivmedizin, Kardiologie, extrakorporale Blutbehandlung, Chirurgie und Homecare.

Zu Beginn der Exkursion begab sich die Werksführerin, Frau Seim, mit den Studierenden auf eine Zeitreise in das Jahr 1839. In diesem Jahr übernahm der Unternehmensgründer, Julius Wilhelm Braun, am heutigen Hauptstandort Melsungen die Rosenapotheke. Die ersten eigenen Produkte von Braun konnten die Studierenden daraufhin in einem überdimensionalen Apothekerschrank erkunden. Wie hochautomatisiert die Produktion und Logistik des Unternehmens dagegen heutzutage abläuft, bestaunten die Studierenden bei dem anschließenden Werksrundgang, der sie durch den Bereich Infusionslösungen führte. Frau Dr. Gumula, Alumni der Universität Göttingen und seit einem Jahr bei B. Braun tätig, empfing die Studierenden im Anschluß. Sie stellte ihren beruflichen Werdegang vor und informierte über ihre aktuelle Tätigkeit als „Change Architect“, bei der sie unter anderem die Selbstorganisation von Mitarbeiterteams im Rahmen des Digitalisierungsprozesses unterstützt. Frau Gumula betonte, wie wichtig beispielsweise eine gute Einarbeitung bei einem Wechsel von der Hochschule in ein Privatunternehmen sei und lobte in diesem Zusammenhang das professionelle Onboarding-Programm von B. Braun.

Ihre Kollegin, Frau Laufersweiler, verantwortlich für HR Social Media Marketing, gab den Studierenden daraufhin einen Einblick in die Einstiegsmöglichkeiten des Unternehmens. Sie wies darauf hin, dass Mitarbeiter häufig, wie auch im Falle von Frau Dr. Gumula, ihren Einstieg in das Unternehmen über ein Praktikum finden. Zudem können Studierende ihre Abschlussarbeit (Bachelor, Master) in Kooperation mit dem Unternehmen erstellen. Laut Frau Laufersweiler sollten Absolventen alternativ zu einer Bewerbung auf eine konkrete Stelle oder Initiativbewerbung auch einen Einstieg als Trainee in Betracht ziehen.

Das 18-monatige Trainee-Programm bei B. Braun wird jährlich bedarfsorientiert ausgeschrieben und bietet die Möglichkeit mehrere Abteilungen (teilweise auch im Ausland) zu durchlaufen. Zudem sei, dank der Begleitung durch einen berufserfahrenen Mentor, eine intensive Vorbereitung auf die spätere Tätigkeit möglich. Unabhängig von der gewünschten Position rät sie den Studierenden, sich bereits frühzeitig (ca. 4-6 Monate vor dem gewünschten Beginn) im Unternehmen zu bewerben.

Die Exkursion wurde organisiert von PraxisBörse on Tour in Kooperation mit SyNaPSE.