Bewerbungsaufruf für das Doppelmasterprogramm „Chinesisches Recht und Rechtsvergleichung“ zum Wintersemester 2021/22


Der globale Einfluss Chinas wächst spürbar – das 21. Jahrhundert ist das chinesische Jahrhundert! Auch die deutsche Rechtswissenschaft erlebt eine Neuausrichtung Ihrer gewohnten Bezugsfelder, sodass die Universitäten Göttingen und Nanjing das Master Double Degree Programm „Chinesisches Recht und Rechtsvergleichung“ (LL.M./M.A.) ins Leben gerufen haben.

Für das Wintersemester 2021/2022 freuen wir uns, Bewerbungen von Studieninteressentinnen und -interessenten bis einschließlich dem 15. Juli 2021 entgegen zu nehmen.

Bewerbungsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes rechtswissenschaftliches oder sinologisches Vorstudium (Bachelor oder Staatsexamen) und Grundkenntnisse der chinesischen Sprache.

Der Studiengang hat einen Umfang von vier Semestern und ermöglicht den Erwerb von gleich zwei Masterabschlüssen. Je nach Wahl eines rechtswissenschaftlichen oder sinologischen Schwerpunkts werden die Titel LL.M./LL.M. (oec.) oder LL.M./M.A. verliehen. Das erste Semester findet zur Vorbereitung in Göttingen statt, während das zweite und dritte Semester in China an der Universität Nanjing absolviert werden und das vierte Semester wiederum in Göttingen stattfindet, um dort die Masterarbeit zu verfassen.

Angeboten werden z.B.:
• Chinesische Sprache und Rechtsterminologie
• Quellen des chinesischen Rechts und Gesetzgebung
• Zivil- und Wirtschaftsrecht (Vertrags-, Gesellschaftsrecht)
• Öffentliches Recht (Verfassungsrecht)
• Rechtsvergleichung
• Chinesische Rechtsgeschichte und Rechtsphilosophie
• Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Geschichte Chinas

Um einen optimalen Lernerfolg zu garantieren finden die juristischen Fachkurse, welche einzig für Göttinger Studierende von Dozenten der Universität Nanjing angeboten werden, auf Deutsch statt. Dafür werden von der Universität Nanjing Fachkursgebühren von einmalig 2.800 € erhoben (1.400 € pro Semester).

Ziel des Masterprogramms ist es, den Studierenden nicht nur einen tiefen Einblick in das chinesische Recht zu gewähren, vielmehr wird diesen ermöglicht, durch ihre rechtsvergleichenden Studien zum chinesischen Recht nachhaltig in den wissenschaftlichen Dialog der beiden Rechtskulturen einzutreten und interdisziplinäre Kompetenzen auszubauen und zu erweitern.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Das Deutsch-Chinesische Institut für Rechtswissenschaft freut sich auf Ihre Bewerbung!