Die Fakultät trauert um Andreas Sattler

Die Fakultät trauert um Andreas Sattler

Am 6. April 2010 verstarb Universitätsprofessor Dr. Andreas Sattler im Alter von 78 Jahren. Die Fakultät verliert mit ihm einen hoch angesehenen Wissenschaftler und eine besondere Persönlichkeit. Andreas Sattler gehörte ihr seit über vierzig Jahren an, zuerst als Privatdozent (1967) und Universitätsdozent (1968), seit 1970 als Professor für Staatsrecht, Verwaltungsrecht und Europäisches Gemeinschaftsrecht. Im Amtsjahr 1975/76 war er Dekan. Nach dem Jurastudium in Göttingen, Innsbruck und Freiburg i. Br. und dem Ersten Staatsexamen hatte Andreas Sattler in Göttingen mit einer Arbeit über die Rechtsstellung des Bundesverfassungsgerichts als Verfassungsorgan und Gericht promoviert. Prägend für seinen weiteren Weg als Wissenschaftler wurden die Anregungen, die er von seinem Lehrer Gerhard Leibholz und in zwei Studienjahren an der London School of Economics and Political Science und, nach der zweiten Staatsprüfung, am Institut d’Etudes in Paris erhielt. Demokratie, Verfassung und Europäische Integration wurden die Richtgrößen seiner Arbeiten, in denen er stets mit unbeirrbarer Gründlichkeit in die Tiefe ging. In der Habilitationsschrift „Das Prinzip der ‚funktionellen Integration’ und die Einigung Europas“ (1967) wird sein Anliegen für die Demokratie zum Maßstab für das Ergebnis: Die „funktionelle Integration“ ist nur eine Übergangslösung, am Ende muss der europäische Bundesstaat kommen. In der 1982 veröffentlichten Schrift „Die rechtliche Bedeutung der Entscheidung für die streitbare Demokratie“ entwickelt und verteidigt Sattler mit Entschiedenheit das verfassungsrechtliche Konzept des Schutzes der freiheitlich demokratischen Grundordnung. Andreas Sattler war stets bereit, sich auch mit praktischem Engagement für die Durchsetzung des Verfassungsrechts einzusetzen. Die Universität hat davon durch das von ihm, zusammen mit anderen, erstrittene Hochschulurteil des Bundesverfassungsgerichts und durch seine Kompetenz in hochschulrechtlichen Fragen profitiert, die ihn zu einem viel gesuchten Ratgeber werden ließ. Andreas Sattler genoss, über die Fakultät hinaus, das Vertrauen der Kollegen ebenso wie das der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Studierenden hatten in ihm einen engagierten und beliebten Lehrer, der noch weit über die Altersgrenze hinaus Lehrveranstaltungen abhielt.


Volkmar Götz