Zentrale Einrichtung für Lehrerbildung (ZELB)

Diversität in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung

Lehramt PluS Diversität

Zertifikat Diversität in der Lehrer*innenbildung

So vielfältig das Klassenzimmer ist, so stark ist der Schulalltag für viele Schüler*innen auch von Diskriminierungserfahrungen geprägt. Für angehende Lehrkräfte ist es daher wichtiger denn je sich mit Diversität auseinanderzusetzen, um Rassismus, Homophobie, Sexismus usw. im Schulalltag zu erkennen. Benachteiligungen, Mobbing und Ausgrenzungen von verschiedenen Gruppen offenbaren gesellschaftliche Privilegien und Machtverhältnisse, die es gilt sichtbar zu machen und zu beseitigen.
Die Zertifikatslinie Diversität
Diese Themen sollen in Form eines Zertifikats (16 C) zum Wintersemester 2017/18 Einzug in die Lehrer*innenbildung der Universität Göttingen erhalten. Neben theoretischen Grundlagen wird Studierenden durch Simulationen, Gruppen- und Selbsterfahrungsübungen die Antidiskriminierungspädagogik näher gebracht. Im anschließenden Praxismodul werden gelernte Inhalte und Trainings im Klassenzimmer erprobt.
Um das Lehramt-PluS-Zertifikat mit dem Schwerpunkt „Diversität“ (16 C) zu erwerben, müssen Sie insgesamt vier Veranstaltungen nach den folgenden Maßgaben belegen:

1) Professionalisierungsmodul (6 C)
2 Veranstaltungen im Rahmen der Professionalisierungsmodule; aus folgenden Bausteinen:
• Baustein 1 (Pflicht): „Grundlagen sozialer Konstruktion von Differenzlinien“
• Baustein 2: „Dimensionen gesellschaftlicher, individueller und struktureller Diskriminierung und Ungleichheitsverhältnisse“
oder
• Baustein 3: „Lehrer*innen-Professionalität aus migrationspädagogischer Perspektive“

2) Kreativitätsmodul (4 C)
Eine Veranstaltung aus dem Kreativitätsmodul:
• Praxisvorbereitung Workshops und/oder Trainings

3) Praxismodul (6 C)
Das Praxismodul mit einer Begleitveranstaltung im Modul B.Erz.902 bildet den Abschluss des Zertifikats:
• Praxiseinheit an einer Göttinger Schule
• Teilnahme an einer Begleitveranstaltung im Modul B.Erz.902



Seminarangebot der Zertifikatslinie Diversität im Wintersemester 2017/18

Baustein 1: (Pflicht)
Grundlagen sozialer Konstruktion von Differenzlinien

Baustein 2/3: (Wahlpflicht)
Diversitätssensible und antidiskriminierende Arbeit
Gewaltfreie Kommunikation – Lernprozesse sind soziale Prozesse
Interkulturelles Training für Lehramtsstudierende
Mathematikunterricht gendersensibel gestalten
Menschenrechts- und Demokratiefeindlichkeit und die Antwort der Demokratiepädagogik
Mobbing – Erkennen, einordnen, handeln!
Sexualisierte Gewalt an Jungen und Mädchen erkennen und professionell handeln – aber wie?
Stereotype, Diskriminierung, Rassismus – Sensibilisierung und Selbstreflexion als Grundlage für pädagogische Intervention


Hinweis: Da das Zertifikat sich noch im Entstehungsprozess befindet, werden im Wintersemester nur Seminare im Professionalisierungsmodul (Baustein 1-3) angeboten. Ab dem Sommersemester 2018 werden zusätzlich Seminare aus anderen sozialwissenschaftlichen Instituten, sowie Seminare für das Kreativitäts- und Praxismodul hinzukommen