Diversitätsstatement


Wie alles wissenschaftliche Arbeiten wird auch die Pflanzenzüchtung von und für Menschen betrieben. „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ – jeder von uns ist als Person einzigartig und besonders, und die Unterschiede zwischen uns bringen Freude und Glück. Unterschiedliche Hypothesen, Perspektiven, Erwartungen und Meinungen sind ausschlaggebend für Fortschritt in der Wissenschaft. Daher engagieren wir uns in der Abteilung Zuchtmethodik der Pflanze in verbindlicher Weise für eine Arbeitsumgebung, die Diversität auf allen Ebenen wertschätzt und fördert, besonders im Hinblick auf Geschlecht, Hautfarbe, Alter, Religion, und sexuelle Präferenz.

Dieses Jahr hat die Abteilung im Rahmen eines Teambuildingtages mit anschließendem Grillfest das Thema Inklusion und Diversität angesprochen. Anbei sind einige Bilder sowie Gedanken der Abteilungsmitglieder*innen:

bbq10
Group Foto BBQ March_2022


"Genetische Vielfalt ist ein wichtiger Faktor in der Pflanzenzüchtung, die eine entscheidende Auswirkung auf die Adaptionsfähigkeit einer Art an diverse Umgebungen hat. In einem kulturellen Kontext, je diverser eine Person ist, desto besser wird sie sich mit Menschen unterschiedlicher Herkünfte verstehen und somit mehr Erfolg innerhalb unterschiedlicher Kulturen erleben." MSc Student, EMABG

Group Foto BBQ2 March 2022
bbq3


"Es ist schön in einer solchen diversen Gruppe wie unserer zu arbeiten, da ich viel über die Bedeutung und Verwendung von landwirtschaftlichen Kulturpflanzen in den Heimatländern meiner KollegInnen lernen kann. Beispielsweise habe ich von meinem M.Sc. Student viel über die verschiedenen Verwendungsmöglichkeiten von Mais in Mexiko gelernt." PhD Studentin, Zuchtmethodik der Pflanze

bbq6
bbq7


"Meine Gedanken zur Gleichstellung und Diversität:
-In der Pflanzenzüchtung, um die Erfolgsrate der Fremdbestäubung bei der Neuzüchtungen zu erhöhen, benötigt man eine gleiche Anzahl an weiblichen und männlichen Pflanzen.
-Je diverser eine Längsschnittuntersuchung ist, desto höher ist die Resolution und die Fähigkeit, signifikante und verlässliche Quanitative Trait Loci (QTL) zu identifizieren. Je diverser die Mischung aus internationalen WissenschaftlerInnen aus unterschiedlichen Herkünften, desto höher ist die Chance Forschung höher Qualität auszulesen.
-Inzuchtdepression, eine Reduktion der Abwehrkraft der Nachkommen gegen biotische und abiotische Stressfaktoren, wird mit der Reduktion genetischer Vielfalt in der Pflanzenpopulation erheblich in Verbindung gebracht. Ein diverses Arbeitsumfeld wird hingegen eine glückliche und zufriedene Arbeitsatmosphäre fördern.
-Die Erhaltung alter Landrassen in Genbanken ist zwar teuer aber unerlässlich aufgrund ihrer genetischen Diversität je nach geografischer Herkunft. Jeder Mensch ist einmalig und gleichrangig unabhängig seiner geografischen Herkunft."
PhD Student, Zuchtmethodik der Pflanze

bbq8
bbq11


"Es ist fantastisch, andere Kulturen kennenzulernen. Indem ich Menschen aus aller Welt hier kennenlerne, weiten sich meine Weltansichten aus. Es gefällt mir sehr ein Doktorrand in der Abteilung Zuchtmethodik der Pflanze zu sein."
PhD Student, Zuchtmethodik der Pflanze

bild 22
bbq4


"Diversität, beispielsweise innerhalb der Familie, kann zu Konflikten führen: z.B. unterschiedliche Präferenzen zu Speisen, Farben, Fernsehsendungen. Allerdings, indem wir Diversität in unserem Alltag akzeptieren, kann dies uns einigen und uns sogar zu gleichen Schlussfolgerungen führen. Bezug nehmend auf ein Zitat Allama Muhammad Iqbals Gedicht "Botschaft des Ostens", das von OrientalistInnen wie Prof. Reynold A. Nicholson und Annemarie Schimmel nacherzählt wurde, als die Dichter Johann Wolfgang von Goethe des Westens und Jalāl al-Dīn Muḥammad Rūmī des Ostens im Paradies sich trafen, kamen sie zur gleichen Meinung, dass Liebe von Adam/der Menschheit, und Durchtriebenheit vom Bösen ist. Sie haben daraufhin die Menschheit auf einen Punkt des Friedens/der Liebe konvergiert. Alles, was aufgrund Hinterlistigkeit zu Problemen führte, wurde als Böse bezeichnet. Die beiden Gelehrten haben, stattdessen sich auf Differenzen zu konzentrieren, die grundlegenden Ähnlichkeiten hervorgehoben und die Menschheit auf einen Punkt konvergiert: die Humanität.

Ich denke, je mehr wir Diversität auf einer globalen Ebene akzeptieren, desto mehr kann die Menschheit als weitgehende Familie betrachtet werden. Dies fängt innerhalb des eigenen Hauses und breitet sich aus an die Gemeinde, an das Bundesland, an das Land und letztlich an die Welt. Genauso wenn man es schafft, nicht nur die Sicherung des Lebensmittels im eigenen Kühlschrank zu sehen, sondern weiter an die nationale und globale Ernährungssicherheit herauszuschauen. Die Abteilung Zuchtmethodik der Pflanze versteht dieses Problem und arbeitet gemeinsam mit Menschen aller Nationalitäten gegen globaler Armut und Ernährungssicherheit für die Welt durch bessere Züchtungsmethoden." MSc Student, Zuchtmethodik der Pflanze

bbq12
Bild 23