Werdegang


  • geboren am 20.04.1983 in Göttingen
  • 2002 Abitur
  • 2003-2010 Studium der Lateinischen, Deutschen und Griechischen Philologie in Göttingen
  • Oktober 2010 Magister Artium
  • November 2010-März 2011 wissenschaftliche Hilfskraft
  • seit April 2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter
  • August 2012 und 2013 Visiting Member am Centre for the Study of Greek and Roman Antiquity, Oxford, Corpus Christi College
  • September 2016: Promotion




Wissenschaftliche Interessen


  • Poetologie in der lateinischen Literatur des ersten und zweiten nachchristlichen Jahrhunderts
  • Fiktionalität in der Antike




Veröffentlichungen

Monographien


  • Interfiguralität bei Phaedrus - Ein fabelhafter Fall von Selbstinszenierung (Millennium-Studien 66). Berlin, Boston 2017.



Rezensionen


  • Horaz. Oden und Epoden. Lateinisch und Deutsch. Nach der Übersetzung von Will Richter überarbeitet und mit Anmerkungen versehen von Friedemann Weitz (Edition Antike). Darmstadt, WBG 2010. VIII, 319 S., EUR 49,90 (ISBN 978-3-534-18143-8). Gnomon 85 (2013): 649-652.
  • Gärtner, Ursula. Phaedrus: ein Interpretationskommentar zum ersten Buch der Fabeln. Zetemata, 149. München: Verlag C. H. Beck, 2015. 298 p. EUR 78 (ISBN 9783406673634). Bryn Mawr Classical Review 2017.03.55.



Vorträge (Auswahl)


  • Die Vereselung des Dichters - Interfiguralität in den fabulae Aesopiae. usus uetusto genere, sed rebus nouis – Workshop zur Antiken Fabel. Graz 2018.
  • Die Fabel zwischen Wahrheit und Lüge - ein Fall interfiguraler Selbstinszenierung in Phaedrus' fabulae Aesopiae. Nachwuchs-Kolloquium "Ästhetische Reflexionsfiguren in der römischen Literatur". Tübingen 2015.
  • Giving Aesop a home in Rome - self-fashioning in Phaedrus' fables. U4 Winterschool 2015, Rome.
  • Narrative Strategien bei Phaedrus und Apuleius von Madaura. Colloquium Gissense-Gottingense 2013.