Die Professur arbeitet zu Fragestellungen und mit den Methoden der empirischen (Berufs-)Bildungsforschung. Mit ihrem Schwerpunkt Berufliches Lehren und Lernen untersucht sie dabei die Qualität von Lern- und Arbeitsvollzügen in berufsbildenden Institutionen in einem mehrperspektivischen Zugang und mit multi-methodischen Designs. Je nach Fragestellung kommen bpsw. schriftliche Befragungen, Interviewtechniken, Dokumentenanalysen, Videografie oder Continuous State Sampling zum Einsatz.

Forschungsfelder der Professur

1. Lehrprofessionalität an beruflichen Schulen
Untersuchungen zum professionellen Handeln von Lehrkräften (Gestaltungsmerkmale lernförderlichen Unterrichts; Prozessanalysen pädagogischer Interaktionen) sowie zu den Voraussetzungen dieses Handelns (z.B. individuelle Kompetenzfacetten, unterrichtsbezogene Kooperation).

2. Beanspruchung und Bewältigung beim Lernen und Arbeiten
Gesundheits- und stresspsychologisch fundierte Untersuchungen zu lern- und leistungsbeeinträchtigendem Erleben und Verhalten, zu dessen Entstehungsbedingungen sowie zu effektiven Bewältigungsstrategien.

3. Kompetenzmessung und -förderung in der Berufsausbildung
Technologiegestützte Erfassung berufsspezifischer Handlungskompetenzen; Analyse von Dimensionen der berufsfeldspezifischen Ausbildungsqualität; Interventionsstudien zur zielgerichteten Unterstützung des Kompetenzerwerbs.

4. Steuerung von schulischen Organisationen
Studien zu Führungsstrategien und handlungsleitenden Werten von schulischem Leitungspersonal.

Aktuelle Veröffentlichungen und Vorträge


Laufende Forschungsprojekte