Die Professur arbeitet zu Fragestellungen und mit den Methoden der empirischen (Berufs-)Bildungsforschung. Mit ihrem Schwerpunkt Berufliches Lehren und Lernen untersucht sie dabei die Qualität von Lern- und Arbeitsvollzügen in berufsbildenden Institutionen in einem mehrperspektivischen Zugang und mit multi-methodischen Designs. Je nach Fragestellung kommen bpsw. schriftliche Befragungen, Interviewtechniken, Dokumentenanalysen, Videografie oder Continuous State Sampling zum Einsatz.

Forschungsfelder der Professur

1. Lehrprofessionalität an beruflichen Schulen
Untersuchungen zum professionellen Handeln von Lehrkräften (Gestaltungsmerkmale lernförderlichen Unterrichts; Prozessanalysen pädagogischer Interaktionen) sowie zu den Voraussetzungen dieses Handelns (z.B. individuelle Kompetenzfacetten, unterrichtsbezogene Kooperation).

2. Beanspruchung und Bewältigung beim Lernen und Arbeiten
Gesundheits- und stresspsychologisch fundierte Untersuchungen zu lern- und leistungsbeeinträchtigendem Erleben und Verhalten, zu dessen Entstehungsbedingungen sowie zu effektiven Bewältigungsstrategien.

3. Kompetenzmessung und -förderung in der Berufsausbildung
Technologiegestützte Erfassung berufsspezifischer Handlungskompetenzen; Analyse von Dimensionen der berufsfeldspezifischen Ausbildungsqualität; Interventionsstudien zur zielgerichteten Unterstützung des Kompetenzerwerbs.

4. Steuerung von schulischen Organisationen
Studien zu Führungsstrategien und handlungsleitenden Werten von schulischem Leitungspersonal.

Aktuelle Veröffentlichungen und Vorträge

  • Warwas, J. (2019). Wie wird aus einem Kollegium eine Professionelle Lerngemeinschaft? Rolle und Aufgaben der Schulleitung. SchulVerwaltung, 42(2), 52-55.
  • Kärner, T., Warwas, J., & Schumann, S. (2019). Addressing individual differences in the vocational classroom: towards a Teachers' Diagnostic Support System (TDSS). In T. Deißinger, U. Hauschildt, P. Gonon, & S. Fischer (Eds.), Contemporary Apprenticeship Reforms and Reconfigurations. Proceedings of the 8th Research Conference of the International Network for Innovative Apprenticeships (pp. 179–182). Zürich: Lit.
  • Warwas, J. (2019). Lehrprofessionalität an beruflichen Schulen – Empirische Analysen zur Gestaltung unterrichtlicher Interaktionen und zur Funktion internaler und externaler Bewältigungsressourcen der Lehrkräfte. Unveröffentlichte Habilitationsschrift. Universität Bamberg.
  • Windlinger, R., Warwas, J. & Hostettler, U. (2019). Dual effects of transformational leadership on teacher efficacy in close and distant leadership situations. School Leadership & Management. DOI 10.1080/13632434.2019.1585339.
  • Kärner, T., Fenzl, H., Warwas, J., & Schumann, S. (2019). Digitale Systeme zur Unterstützung von Lehrpersonen – Eine kategoriengeleitete Sichtung generischer und anwendungsspezifischer Systemfunktionen. Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 115(1), 39-65.
  • Warwas, J., Helm, C. & Schadt, C. (2019). Unterstützendes Führungsverhalten schulischer Leitungskräfte für die Arbeit professioneller Lerngemeinschaften im Kollegium. Zeitschrift für Bildungsforschung, 9, 37-70. DOI 10.1007/s35834-019-00230-w.
  • Heinrichs, K., Schadt, C., & Weinberger, A. (2019). Moralische Entscheidungen in beruflichen Kontexten. Empirische Befunde und Perspektiven für die berufliche Bildung. Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis, 4, 14-18.
  • Philipps, V. (2019). Die Bedeutung von Institutionen für die Weiterbildung Älterer. Eine vergleichende Studie erwerbsbezogener Weiterbildungsteilnahme in Europa. Wiesbaden: Springer VS.
  • Baas, M. & Philipps, V. (2019). Über Ausbildung in Arbeit? Verläufe gering gebildeter Jugendlicher. In:Forschungsverbund Sozioökonomische Berichterstattung (Hrsg.), Berichterstattung zur sozioökonomischen Entwicklung in Deutschland. Exklusive Teilhabe – ungenutzte Chancen. Dritter Bericht. Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag (wbv), 411−446 (online first 2017: https://doi.org/10.3278/6004498w012).
  • Helm, C. & Warwas, J. (2019). Die Rolle von Beharrlichkeit und beständigem Interesse (Grit) für das Lernen in kaufmännischen Schulen. Vortrag auf der Jahrestagung der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik (BWP) der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE), 25.-27.09.2019, Graz (AUT).
  • Kärner, T., Warwas, J. & Schumann, S. (2019). Entwicklung und Evaluation der Bedienerfreundlichkeit eines Informationssystems zur lehrerseitigen Unterstützung der Diagnostik schülerseitiger Lernverläufe. Vortrag auf der Jahrestagung der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik (BWP) der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE), 25.-27.09.2019, Graz (AUT).
  • Kärner, T., Warwas, J. & Schumann, S. (2019). Addressing individual differences in the vocational classroom: towards a Teachers' Diagnostic Support System (TDSS). Presentation at the 8th conference of the International Network on Innovative Apprenticeship (INAP), 21.- 22.03.2019, Konstanz (GER).
  • Warwas, J., Helm, C. & Schadt, C. (2019). Zur Rolle der Schulleitung für konstitutive Merkmale der Arbeit von Professionellen Lerngemeinschaften. Vortrag auf der Jahrestagung der DGfEKommission Professionsforschung und Lehrerbildung, 23.-25.09.2019, Göttingen (GER).
  • Warwas, J. Helm, C. & Schadt, C. (2019). Principals’ supportive leadership for teachers’ professional learning communities. Presentation at the 18th Biennial EARLI Conference for Research on Learning and Instruction, 12.-16.08.2019, Aachen (GER).
  • Philipps, V. & Wegener, L. (2019). Qualitative Comparative Analysis (QCA) als Methode zur Analyse von Bildungsungleichheiten, Vortrag auf der Konferenz „Data Analysis and Sampling in Mixed Methods and Multimethod Social Research“ des DFG-Netzwerk „Mixed Method und Multi-Method Research in der empirischen Sozialforschung“, 23.-24.05.2019, Göttingen.
  • Heinrichs, K., & Schadt, C. (2019). Exploring Happy Victimizing in the context of business and organizations. Posterpräsentation auf der Tagung der European Association for Research on Learning and Instruction (EARLI) vom 12.-16. August an der RWTH Aachen
  • Heinrichs, K., & Schadt, C. (2019). Unterscheiden sich Personen in ihrer Bereitschaft zu „Kavaliersdelikten“ im Kontext beruflichen Handelns? Posterpräsentation auf der 7. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung vom 25.-27. Februar an der Universität zu Köln.
  • Heinrichs, K., & Schadt, C. (2019). Erfassung des Happy Victimizer Pattern in arbeitsplatzbezogenen Situationen. Posterpräsentation auf der Moralforschertagung vom 17.-19. Januar 2019 an der Universität Mannheim.


Laufende Forschungsprojekte