Forschungsschwerpunkte

Nadine Sieveking arbeitet zu transkulturellen Körperpraktiken, transnationaler Migration, Geschlechterverhältnissen, der Formierung kosmopolitischer urbaner Mittelschichtsmilieus und Islamisierungsprozessen in West-Afrika. Nach ihrer Dissertation zu 'Afrikanisch Tanzen' in Berlin hat sie sich mit der Aneignung globaler Entwicklungsdiskurse in lokalen muslimische Gesellschaften in Senegal, mit Migration in und aus West-Afrika, sowie mit den grenzüberschreitenden 'Kunstwelten' zeitgenössischer TänzerInnen und ChoreografInnen aus Burkina Faso und Senegal befasst. Im Rahmen des ERC-Forschungsprojekts zu 'Private Pieties' wird sie zum Verhältnis von Öffentlichkeit und Privatheit in den Alltagspraktiken von Senegalesischen Muslimas und Muslimen forschen.

Regionaler Forschungsschwerpunkt

Deutschland, West-Afrika (Senegal, Burkina Faso, Ghana, Mali)

Lehrschwerpunkte

Körper und Geschlecht, transnationale Migration und Entwicklung, Kunst und Kulturpolitik in Afrika