Gleichstellung

Die FOR geht bei der Gleichstellung von Frauen mit gutem Beispiel voran: zwei der insgesamt
sieben Antragstellenden sind weiblich und sechs der acht Mitarbeiter/innen sind junge Nachwuchsforscherinnen. Die Gleichstellungsmaßnahmen bahnen die gezielte Karriereförderung von Wissenschaftlerinnen auf allen Qualifikationsstufen an.
Zu diesem Zweck werden verschiedene Seminare und Workshops zur Förderung der Mitarbeiter/innen angeboten werden, z. B. Karriereplanung für Wissenschaftlerinnen sowie Netzwerke und Selbstmarketing. Ebenso haben die Wissenschaftlerinnen die Möglichkeit an einem Short-term International Mentorship Programme teilzunehmen. Dieses vom Gleichstellungsbüro der Universität Göttingen für die Verbundprojekte konzipierte Programm bietet Nachwuchsforscherinnen die Chance, ins Ausland zu reisen, um international anerkannte WissenschaftlerInnen kennenzulernen. So werden sie bereits in einem frühen Stadium ihrer wissenschaftlichen Laufbahn mit einem Mentor oder einer Mentorin in Kontakt gebracht. Dadurch werden sie in die internationale Forschung eingeführt und erhalten bereits sehr früh die Möglichkeit, wichtige Kontakte für ihre weitere Karriere zu knüpfen und andere Forschungsmethoden und -standorte kennenzulernen.
Die Förderung der Nachwuchsforscherinnen wird ebenso bei der Auswahl der Gäste sowie der WorkshopteilnehmerInnen beachtet. So werden bevorzugt junge Forscherinnen mit dem Forschungsschwerpunkt Mythen eingeladen. Den Anfang hierbei hat Noga Ayali-Darshan, eine junge Forscherin aus Israel, gemacht, die am ersten Round Table on Mythology teilgenommen hat.




Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Gleichstellung und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf werden innerhalb der FOR mit Hilfe verschiedener Maßnahmen umgesetzt. Da fünf der insgesamt acht Teilprojektleiter Kinder haben, wird den Maßnahmen zur Kinderbetreuung ein besonderes Augenmerk zuteil. Dies schlägt sich v. a. in familienfreundlichen Sitzungs- und Tagungszeiten nieder. Für die möglichst gering gehaltenen Ausnahmefälle wird mit Hilfe des FamilienService der Kindertagespflegebörse Göttingen eine qualifizierte flexible Kinderbetreuung für die Randzeiten bereitgestellt. Diese wird auch während der Dienst- und Tagungsreisen sowie Qualifizierungsmaßnahmen angeboten.
Falls sich Bedarf ergibt, können Routineaufgaben, wie z. B. Bibliographieren und Recherche, bei familiären Verpflichtungen an zusätzliche Hilfskräfte delegiert werden, um die Mütter und Väter zu entlasten.