In publica commoda

EU-Rahmenprogramme für Forschung und Innovation: Horizon 2020 & Horizon Europe


"Horizon 2020 - The EU Framework Programme for Research and Innovation" ist der Titel des achten EU-Rahmenprogramms für Forschung und Innovation, mit einer Laufzeit von sieben Jahren (2014-2020) und einer Fördersumme von rund 76 Mrd. Euro. "Horizon 2020" führt alle forschungs- und innovations-relevanten Förderprogramme der Europäischen Kommission zusammen.

Über das "Funding & Tenders Portal" erfolgt die Einreichung von Projektanträgen zu zentral koordinierten EU-Förderprogrammen wie z.B. Horizon 2020. Zudem werden darüber bewilligte Horizon 2020-Projekte abgewickelt. Das Portal bietet u.a. eine Stichwort- und Kontextsuche. Der Zugang zu den verschiedenen Funktionen des Portals erfolgt über einen Benutzeraccount („EU Login“).

Das Arbeitsprogramm 2018-2020 enthält ausführliche Beschreibungen der Ausschreibungsthemen. Sie finden dort auch weitere Informationen wie z.B. die Budgets der Ausschreibungen.

Weitere Informationen finden Sie unter Ausschreibungen für Projektanträge und auf der Horizon 2020-Antragsseite des EU-Hochschulbüros.

Es werden zudem eine Reihe von Informationsveranstaltungen angeboten, in denen Sie mit der Struktur und den Regeln von Horizon 2020 vertraut gemacht werden. Einen Überblick finden Sie auf der Veranstaltungsseite des EU-Hochschulbüros.



Die EU-Kommission hat den Entwurf zu Horizon Europe (2021-2027), dem Nachfolgeprogramm von Horizon 2020, veröffentlicht. Der Entwurf zu Horizon Europe besteht aus zwei Teilen: einer allgemeinen Verordnung zu Horizon Europe sowie eines Beschlusses zum Spezifischen Programm, das die Umsetzung von Horizon Europe regelt. Der Entwurf der EU-Kommission wurde im EU-Parlament und im EU-Ministerrat behandelt:
- EU-Parlament: Der Ausschuss "Industry, Research and Energy" (ITRE) des EU-Parlaments hat hierfür zwei Berichterstatter des Parlaments benannt. Dies sind der deutsche Abgeordnete Christian Ehler (EVP-Fraktion) für das Spezifische Programm und der rumänische Abgeordnete Dan Nica (S&D-Fraktion) für die Verordnung.
- EU-Ministerrat: Die Bundesregierung hat ihre Positionen zum Entwurf der EU-Kommission zu Horizon Europe veröffentlicht. Damit hat Deutschland als einer der ersten EU-Mitgliedstaaten ein Positionspapier zur Ausgestaltung von Horizon Europe vorgelegt. Zudem hat der Bundesrat eine Stellungnahme abgegeben.
Ende März 2019 wurde eine vorläufige Einigung zu Horizon Europe erzielt. Im April 2019 wurde die vorläufige Einigung vom EU-Parlament und dem EU-Ministerrat offiziell bestätigt. Die vorläufige Einigung betrifft noch nicht das Budget sowie einige Teilaspekte des Programms (z.B. Assoziierung von nicht EU-Staaten zu Horizon Europe). Nachdem die Wahlen zum EU-Parlament im Mai 2019 stattgefunden haben und die EU-Kommission (2019-2024) ihre Arbeit im Dezember 2019 aufgenommen hat, werden die Verhandlungen nun weitergeführt. Derzeit wird erwartet, dass die Verhandlungen zwischen EU-Parlament und EU-Ministerrat über die Details der Verordnung und des Spezifischen Programms frühestens im Herbst 2020 abgeschlossen sein werden.
EU-Kommission: Internetseite zu Horizon Europe
Positionen der Bundesregierung zu Horizon Europe
Positionen des Bundesrats zu Horizon Europe
EU-Parlamentsausschuss ITRE: Informationen zur Verordnung
EU-Parlamentsausschuss ITRE: Informationen zum Spezifischen Programm
EU-Ministerrat: Vorläufige Einigung zur Verordnung
EU-Ministerrat: Vorläufige Einigung zum Spezifischen Programm