Forschungsprojekt IMPAC³ - 2015 bis 2018

+++ AKTUELLES +++
In der Sendung "nano" auf 3sat wird am Mittwoch, den 7. November um 18.30 Uhr ein Filmbeitrag über das IMPAC³-Projektes gezeigt. 3sat stellt damit die Nominierten für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis vor. siehe auch: http://www.3sat.de/nano/index.html

Link zum Video in der 3sat-Mediathek



IMPAC³ - Mischanbau mit neuartigen Genotypen für eine verbesserte nachhaltige Landnutzung in Ackerbau, Grünland und Forst

Eine erhöhte Diversität angebauter Kulturpflanzen hat das Potenzial, Erträge zu erhöhen und die Nutzung der Ressourcen zu verbessern. IMPAC³ ist ein interdisziplinäres Verbundprojekt der Georg-August-Universität Göttingen und beschäftigt sich mit der Kausal-Analyse zum Mehrertrag von Gemengen. Bei einem Feldversuch auf zwei Standorten (Reinshof und Deppoldshausen) werden drei Domänen mit unterschiedlichen Gemengen aus Leguminosen und Nicht-Leguminosen untersucht: Ackerland (Winterackerbohnen und Winterweizen), Grünland (Weißklee, Deutsches Weidelgras und Zichorie) und Forst (Robinie und Pappel). Die zentrale Hypothese von IMPAC³ besagt, dass der Erfolg von Mischanbausystemen von bestimmten Eigenschaften der verwendeten Genotypen abhängt und dass eine ideale Kombination der Mischungspartner die Produktivität und Stabilität der Produktionssysteme verbessert.

Teilprojekt Pflanzenbau: Wurzelverteilung in Reinsaaten und Gemengen
Das Wurzelwachstum und die Wurzelverteilung von genetisch verschiedenen Komponenten im Mischanbau (Gemenge) sind weitgehend unerforscht. Es ist bekannt, dass unterirdische Interaktionen, z.B. im Bereich der Nährstoffe, zu einem erhöhten Ertrag im Gemenge, verglichen mit den Reinsaaten, führen können. Unser Teilprojekt ist in allen drei Domänen verankert und hat das Ziel die vertikale Wurzelmassenverteilung von Leguminosen und Nichtleguminosen in Reinsaat und im Gemenge zu erfassen. Der jeweilige Anteil der Arten an der Wurzelgesamtmasse wird mittels der Fourier Transformations Infrarot Spektroskopie (FTIR) erhoben.

Bearbeiterin:
Dr. Catharina Meinen
Dr. Inga Dirks
M.Sc. Juliane Streit

Laufzeit:
1. Februar 2015 bis 31. Januar 2018

Förderung:
BMBF (Förderrichtlinie Integrierte Pflanzenzüchtung in Anbausystemen, IPAS)

Projektpartner:
Norddeutsche Pflanzenzucht Hans-Georg Lembke KG (NPZ)
Deutsche Saatveredelung AG (DSV)

Link zum Text im Versuchsfeldführer (pdf-Datei):
IMPAC³ - Scientific Subproject II.3 - Wurzelsysteme in Rein- und Mischbeständen von Leguminosen und Nichtleguminosen (Streit, Meinen, Rauber)