Judith Wassiltschenko

Judith Wassiltschenko übernimmt ab 1. Dezember 2018 die Promotionsförderberatung und den Helpdesk for International PhD students in der Göttinger Graduiertenschule für Gesellschaftswissenschaften als Elternzeitvertretung für Kristin Gehr.

Nach einer abgeschlossenen kaufmännischen Ausbildung studierte sie Skandinavische Philologie und Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie in Göttingen und Bergen/Norwegen. Während und nach dem Studium arbeitete sie mehrfach in Kultureinrichtungen wie Museen und bildete sich zur Referentin für Kulturmarketing weiter. Seit 2011 arbeitet sie an der Universität Göttingen. Zunächst war sie Kustodin der Sammlung historischer Kinder- und Jugendbücher im Seminar für Deutsche Philologie und danach editorische Mitarbeiterin in der Theodor-Fontane-Arbeitsstelle. Nebenbei nahm sie am Mentoringprogramm WeWiMento ‚Wege ins Wissenschaftsmanagement‘ teil. Von Frühjahr 2017 bis November 2018 war sie Koordinatorin des Internationalen Graduiertenkollegs 2172 PRoTECT (Göttingen/Vancouver).

Judith Wassiltschenko promoviert in Skandinavischer Philologie zum Thema „Das Exil im Verlag. Verfolgte AutorInnen und verbotene Literatur im Axel Holmströms förlag“ (Arbeitstitel). Zur Durchführung ihrer Quellenforschung in Schweden erhielt sie 2015 ein sechsmonatiges Stipendium des U4-Netzwerks der Universitäten Göttingen, Groningen, Gent und Uppsala. Des Weiteren engagiert sie sich ehrenamtlich in der bundesweiten Initiative ArbeiterKind.de, welche Unterstützung für Studierende und Studieninteressiere ohne akademischen Familienhintergrund anbietet.