Dr. Lucia Sommerer, LL.M. (Yale)

ls
Short Profile in English click here

Strafrecht | Kriminologie | Automatisierung der Kriminalitätskontrolle durch Big Data und Machine Learning | Predictive Policing | Cyberkriminalität

Dr. Lucia Sommerer ist eine binationale (deutsch-amerikanische) Rechtswissenschaftlerin mit Forschungsschwerpunkt an der Schnittstelle Strafrecht, Kriminologie und Zukunftstechnologien. Sie hat Jura in München, Oxford und Yale studiert.

Sie ist seit 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Katrin Höffler an der Universität Göttingen und seit 2018 Affiliated Fellow des Information Society Project der Yale Law School (USA).
Ihre Doktorarbeit zum Thema „Personenbezogenes Predictive Policing“ wurde mit dem Fakultätspreis ausgezeichnet. In ihrer Dissertation erarbeitete sie u.a. Mindeststandards für den Einsatz prädiktiver Technologien in der Kriminalitätskontrolle sowie beleuchtete die neuen technologischen Entwicklungen kriminologisch, soziologisch und rechtstheoretisch kritisch unter dem Gesichtspunkt einer drohenden „selbstauferlegten algorithmischen Gedankenlosigkeit“ von Strafrechtssystem und Gefahrenabwehr (Begriffsbildung in Anlehnung an Hannah Arendt).

Im Rahmen ihres durch ein Stipendium des ERP-Programms geförderten LL.M.-Studiums an der Yale Law School vertiefte sie die internationale Perspektive auf die Verbindung von Kriminalitätskontrolle und algorithmischen Prognosetechnologien.

Während ihrer Zeit in München und Oxford hat sie sich unter anderem mit der rechtlichen Bewertung von Klimawandel-Technologien wie Carbon Capture and Storage beschäftigt. Zu ihren bisherigen Tätigkeiten gehören Editor des Yale Journal of Law & Technology sowie wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Hogan Lovells LLP und dem Deutsch-Chinesischen Rechtsinstitut in Nanjing (China).