Lehrstuhl für Neuere Geschichte - Prof. Dr. Rebekka Habermas

PD Dr. Philipp Müller

Wissenschaftliche Biographie


  • ab 10/2018 Vertetungsprofessur Sozialgeschichte und soziale Bewegungen, Ruhr-Universität Bochum (Prof. Dr. Stefan Berger)
  • 10/2017 Vertretungsprofessur Neuere und Neueste Geschichte, Universität Kassel
  • 2017 Habilitation, venia legendi in Neuere und Neueste Geschichte (Georg-August-Universität Göttingen)
  • 02/2017 bis 09/2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter DFG Projekt Eigene Stelle / Lehrstuhl für Neuere Geschichte Prof. Dr. Rebekka Habermas
  • 09/2016 bis 02/2017 Vertretungsprofessur Lehrstuhl für Neuere Geschichte (Prof. Dr. Rebekka Habermas)
  • 06/2012 bis 08/2016 wissenschaftlicher Mitarbeiter, DFG Projekt Eigene Stelle / Lehrstuhl für Neuere Geschichte Prof. Dr. Rebekka Habermas
  • 09/2011 bis 09/2012 Honorary Lecturer in Modern German History, University College London
  • 09/2011 bis 05/2012 DAAD Stipendiat, Georg August Universität Göttingen
  • 09/2006 bis 08/2011 Lecturer in Modern German History (DAAD Francis Carsten Lectureship), University College London
  • 01/2005 bis 08/2006 DFG Post-Doktorand am Graduiertenkolleg Media of History - History of Media, Universität Erfurt und Bauhaus Universität Weimar
  • 10/2004 bis 04/2005 Lehrbeauftragter, Ruhr-Universität-Bochum
  • 2004 Ph.D. in History and Civilization (European University Institute Florenz)
  • 09/2000 bis 06/2004 Ph.D. Student, Europäisches Hochschulinstitut Florenz
  • 11/1999 bis 08/2000 Wissenschaftliche Hilfskraft, Ruhr-Universität-Bochum
  • 10/1994 bis 10/1999 Studium der Geschichte und der deutschen Philologie an der Ruhr-Universität-Bochum




Projekt
Geschichte machen. Archivbenutzung im Spannungsfeld staatlicher Archivpolitik und historischer Forschung im langen 19. Jahrhundert
Das Habilitationsprojekt untersucht "Archivbenutzung zur historischen Forschung" am Beispiel der zentralen Staatsarchive der Königtümer Bayern und Preußen im langen 19. Jahrhundert. Das Projekt nimmt hierbei eine wesentliche Bedingung modernen historischen Forschens, die Archivrecherche, in den Blick und untersucht vergleichend die archivpolitischen Bedingungen und Umstände der Akteneinsicht zu historischen Zwecken. Mehr noch, das Projekt ermittelt die Aneignung derselben Bedingungen durch historisch Forschende und die Rückwirkung der Archivbenutzung auf die Institution des Archivs. Zentrales Erkenntnisziel ist es, das wechselseitige Ineinandergreifen von Archivpolitik und Archivbenutzung im 19. Jahrhundert als einen für den institutionellen Wandel der staatlichen Archive und für die Formation historischen Wissens konstitutiven Prozess sichtbar zu machen.





Publikationen

Monographien



Herausgeberschaften