Personalmobilität 2019/20 - Erasmus+ Key Action 103




Im Rahmen von Erasmus+ Key Action 103 besteht auch für wissenschaftsunterstützendes Hochschulpersonal die Möglichkeit an einem Mobilitätsaustausch teilzunehmen. In den vergangenen Jahren hat sich gezeigt, wie bedeutend und hilfreich der Erfahrungsaustausch über berufliche Gemeinsamkeiten mit Kolleg*innen von europäischen Erasmus+ Partneruniversitäten und weiteren Institutionen für den eigenen Bereich und die Motivation sein kann. Die Personalmobilität ist ein wichtiges Instrument, um europäische Hochschulen bei der Internationalisierung der Verwaltung zu unterstützen und somit einen Beitrag zur Stärkung der europäischen Dimension zu leisten.

Die Erasmus+ Personalmobilität steht Mitarbeiter*innen aus folgenden Bereichen offen:



  • Allgemeine und technische Verwaltung
  • Bibliothekswesen
  • Finanzen und Personalwesen
  • Fort- und Weiterbildung
  • Gleichstellung und Familienservice
  • International Office
  • IT-Bereiche
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Studienberatung
  • Werkstätten und Labore




Eine Mobilität kann im Rahmen einer organisierten Woche (Staff Training Week), eines Job Shadowing (Individualmobilität) oder eines förderfähigen Sprachkursangebotes erfolgen.
Die Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen müssen mindestens 2 Arbeitstage umfassen, wobei ein Aufenthalt von 5- 10 Arbeitstagen (zzgl. An- und Abreisetag) einen höheren Mehrwert erzielen kann.
Bewilligte Mobilitäten können in der Zeit vom 01.11.2019 bis 30.10.2020 stattfinden.


Wer kann sich bewerben?


Jede Person, die mindestens seit einem halben Jahr im Rahmen einer Teilzeit- oder Vollzeitbeschäftigung an der Universität tätig ist. Es wird vorausgesetzt, dass die Bewerbung im Vorfeld innerhalb der eigenen Abteilung/des eigenen Bereichs abgesprochen wurde. Gemeinsam sollten mögliche Institutionen, die für einen Austausch in Frage kommen ausgewählt werden. Fachliche und strategische Überlegungen sollten dabei miteinfließen. Es ist wünschenswert, dass ein solcher Austausch für mobile Personen, aber auch für die entsendende sowie aufnehmende Einrichtung einen Mehrwert zum Ziel hat.
Hochschulpersonal, das bereits in der Vergangenheit erfolgreich an einer Personalmobilität teilgenommen hat, darf sich erneut bewerben.


Wünschenswert


Die grundsätzliche Bereitschaft, auch einen Gegenbesuch zu empfangen, sollte vorhanden sein.


Bewerbungsfrist:


2. Ausschreibungsrunde 2019/20
Ausschreibungsbeginn:01.01.2020
Ausschreibungsende: 15.02.2020 - VERLÄNGERT bis 10.03.2020

1. Ausschreibungsrunde 2019/20 - abgelaufen -
Ausschreibungsbeginn: 01.08.2019
Ausschreibungsende: 30.09.2019


Bewerbungsunterlagen

1. Motivationsschreiben, max. 1 - 1 1/2 Seiten mit Angaben zu:

  • persönliche Motivation
  • Beschreibung des eigenen Aufgabenbereichs
  • Erwartungen an den Aufenthalt und fachlicher
  • Nennung von einem bis drei Zielländer bzw. Einrichtungen mit kurzer Begründung
  • gewünschter Mobilitätszeitraum (Monate)


  • 2. kurzer Lebenslauf (ausschließliche Nennung der Arbeitsstationen an der Universität)


    Voraussetzungen für eine Bewerbung:


  • Einverständnis der Führungskraft
  • Beschäftigungsverhältnis (Teil- oder Vollzeit) besteht seit mindestens einem halben Jahr
  • Motivation und Bereitschaft zur Mitarbeit
  • Englisch, mind. B1 Sprachniveau (ggf. Auffrischung im Rahmen von Weiterbildungsmaßnahmen)


  • Auswahlkriterien


    1. Persönliche Motivation und zu erwartender Mehrwert
    2. Fachliche Motivation und Mehrwert für die Einrichtung
    3. Wahl der Gastinstitution (fachlich und/oder strategisch), Begründung und ggf. Angabe von Quellen, Links.
    4. Erstmobilität vor bereits erfolgte/r Mobilität/en
    5. Interkulturelle Kompetenz und vorhandene Sprachkenntnisse (Englisch und ggf. Arbeitssprache der Gasteinrichtung)


    Bewerbung erfolgreich?


  • Abgabe der Annahmeerklärung (Vorlage übersendet die Abteilung Göttingen International)
  • Ausarbeitung eines Arbeits-/Trainingsprogramm in Absprache der aufnehmenden Institution und der Abteilung Göttingen International
  • Dienstreiseantrag über Lucom einreichen


  • Auch das ist zu beachten:


  • Sorgen Sie im Vorfeld für ausreichenden Versicherungsschutz während der Mobilität. Bei Fragen sprechen Sie uns bitte an..
  • Die aufnehmende Einrichtung hat Ihnen am Endes des Aufenthalts diesen schriftlich zu bestätigen (Formular s. Homepage). Das Dokument muss am letzten Tag Ihres Aufenthaltes ausgestellt werden.
  • Erstellen eines EU-Online Surveys (Bericht) über das Mobility Tool der EU. Informationen hierzu stellt die Abteilung Göttingen International zur Verfügung. Wünschenswert wäre auch ein freiformulierten Erfahrungsbericht zur Veröffentlichung auf der Homepage.
    Förderung


  • Das Programm bietet folgende Leistungen:


  • 1. Einmalige Pauschale für Hin- und Rückreise gem. Entfernung (Distance Calculator)


  • 2. Aufenthaltspauschale gem. Länderkategorie (Trainingstage und je nach Verfügbarkeit der Mittel auch für An- und/oder Abreisetag direkt vor/nach der Mobilität)


  • Eine Förderung mit EU-Förderung in Kombination mit Zero Grant Tagen (ohne Förderung) ist auch möglich.
    Die Förderung wird mittels einem Grant Agreement zwischen der mobilen Person und der Abteilung Göttingen International geregelt.
    Die Ausstellung erfolgt durch Göttingen International zeitnah vor der Mobilität, in Abhängigkeit der vorzulegenden Dokumente.