Zentrum für Medizinrecht


Zentrum für Medizinrecht



Das Zentrum für Medizinrecht wurde im Jahre 2014 gemeinsam von der Juristischen Fakultät, der Medizinischen Fakultät/Universitätsmedizin Göttingen und der Theologischen Fakultät als Einrichtung der Georg-August-Universität Göttingen gegründet, um aktuelle wie grundlegende Fragen im Querschnittsbereich von Medizin und Recht wissenschaftlich zu erforschen. Das Zentrum ist hervorgegangen aus der 1979 gegründeten Forschungsstelle für Arzt- und Arzneimittelrecht der Juristischen Fakultät, die von Prof. Dr. iur. Dr. h.c. mult. Erwin Deutsch (✝), Prof. Dr. iur. Dr. h.c. mult. Hans-Ludwig Schreiber und Prof. Dr. med. Dr. h.c. Fritz Scheler (✝) geleitet wurde. Heute ist das Göttinger Zentrum für Medizinrecht eine der führenden wissenschaftlichen Einrichtungen auf dem Gebiet des Medizin- und Gesundheitsrechts in Deutschland.





Ziele und Aufgaben



Das Zentrum verfolgt das Ziel, die fakultätsübergreifenden Forschungs- und Lehraktivitäten an der Georg-August-Universität Göttingen auf dem Gebiet von Recht und Ethik in Medizin, Biowissenschaften und Gesundheitswesen und den interdisziplinären Fragestellungen der individualisierten Medizin zu koordinieren, durchzuführen und weiterzuentwickeln. Dazu arbeiten Mitglieder und Angehörige aus Rechtswissenschaft, Theologie, Ethik und Philosophie mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus der klinischen Medizin zusammen.
Zu den Aufgaben des Zentrums gehören insbesondere

  • die Organisation, Koordination, Durchführung und Unterstützung von interdisziplinären Forschungsprojekten;

  • die Einwerbung und gemeinsame Betreuung von Drittmittelprojekten;

  • die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses;

  • die Förderung der Lehre;

  • die Förderung und Betreuung der Bibliothek für Medizinrecht an der Juristischen Fakultät;

  • die Kooperation mit anderen Einrichtungen der Universität Göttingen sowie mit nationalen und internationalen Institutionen;

  • die Förderung des Wissenstransfers und der wissenschaftlichen Kommunikation durch Planung und Durchführung von Ringvorlesungen, Symposien, Kolloquien, Gastvorträgen, Workshops mit regionaler und interdisziplinärer Themenstellung;

  • die Öffentlichkeitsarbeit des Zentrums.



  • Forschung



    Die Forschung des Zentrums umfasst den Gesamtbereich des Medizin- und Gesundheitsrechts sowie das Recht der Biomedizin unter Einschluss der medizinethischen Kontexte, der rechtspolitischen Zielsetzungen und der europäischen und internationalen Bezüge.
    Forschungsschwerpunkte bilden das zivil- und strafrechtliche Arztrecht und das ärztliche Berufsrecht, die Patientenautonomie im Arzt-Patienten-Verhältnis sowie der Bereich der so genannten Sterbehilfe, Rechtsfragen der Reproduktionsmedizin, des Schwangerschaftsabbruchs und der Gen- und Biotechnologie, das Transplantations- und Transfusionsrecht, das Recht der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung, das Recht der medizinischen Forschung und der Ethik-Kommissionen, das gesamte Arzneimittelrecht einschließlich der klinischen Prüfung, das Medizinprodukterecht, sowie das Apotheken- und Heilmittelwerberecht.


    Bibliothek



    Die vom Zentrum für Medizinrecht betreute Präsenz-Bibliothek weist mit 10.638 Bänden (Stand: April 2017) einen der umfassendsten Bestände in- und ausländischer medizin- und gesundheitsrechtlicher Literatur auf. Zudem werden ca. 53 laufende Zeitschriften aus dem In- und Ausland bezogen und insgesamt werden 190 verschiedene Zeitschriften vorgehalten. Durch die übersichtliche thematische Untergliederung des Bibliotheksbestandes ist eine problemorientierte und sachspezifische Recherche gewährleistet. Neben medizinrechtlichen Standardlehrbüchern kann dabei auf einen umfangreichen Bestand an Monografien zu Spezialthemen sowie auf Dissertationen und andere Forschungsarbeiten zurückgegriffen werden. Seit Anfang 2015 ist die Bibliothek als selbständige Teilbibliothek in der Bibliothek der Juristischen Fakultät im Juridicum am Platz der Göttinger Sieben aufgestellt. Forschende und Lernende profitieren dadurch von den erweiterten Öffnungszeiten und den Arbeitsmöglichkeiten dieser großen juristischen Bibliothek.


    Kooperationen



    Die enge Kooperation mit den Zentren und Abteilungen der Universitätsmedizin Göttingen erlaubt eine gewinnbringende interdisziplinäre Forschungsarbeit zu den verschiedenen aktuellen Fragenstellungen im komplexen Querschnittsbereich von Medizin, Ethik und Recht. Es besteht darüber hinaus eine Kooperation mit der Göttinger Akademie für Ethik in der Medizin und der Informations- und Dokumentationsstelle Ethik in der Medizin (IDEM), gemeinsam verbunden im Internetportal "Ethik und Recht in der Medizin und Biotechnologie" (www.bioethik-und-biorecht.uni-goettingen.de).
    Das Zentrum für Medizinrecht verfügt über vielfältige Kontakte zu ausländischen Einrichtungen und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und entwickelt sie zielstrebig weiter. Gastwissenschaftler aus dem In- und Ausland finden am Zentrum ausgezeichnete Arbeitsbedingungen und ein anregendes Forschungsumfeld.