SFB 1136

Projekte


Der Sonderforschungsbereich untersucht Konstellationen von Bildung und Religion in der griechischen und römischen Religion, im Judentum, im Christentum und im Islam vom 5. Jh. v. Chr. bis zum 13. Jh. n. Chr.

Leitend ist die These, dass die Erforschung des Verhältnisses von Bildung und Religion Aufschlüsse über kulturelle, soziale und religiöse Dynamiken bietet, die für diese Kulturen und Religionen grundlegend waren, und darüber hinaus heuristisches Potential für moderne Debatten über Bildung und Religion besitzt.
Konzeptuell wird "Bildung" differenziert in Prozesse der Sozialisation (in Familie und Gesellschaft), der Erziehung (durch Lehrer und andere Autoritäten) und der selbstbezüglichen Herausbildung kritischer Reflexionsfähigkeit über Gott, Welt und Selbst.

"Religion" umfasst Diskurse, Handlungsweisen, Praktiken und Institutionen, die sich auf ein Gegenüber beziehen, das jenseits der alltäglichen menschlichen Erfahrung gedacht ist. Diese Konzepte erlauben es, Phänomene und Konstellationen interdisziplinär und komparatistisch zu analysieren, sowohl in typologischer als auch in genealogischer Hinsicht. Die Dynamiken von Bildung und Religion werden in vier Projektbereichen analysiert: Bildungsspeicher, Interpretationen, Vermittlungen und Diskurse.



A Bildungsspeicher
zielt auf institutionelle Aspekte:

  • A 01 Archäologie antiker Bibliotheken: Religion - Repräsentation - Wissensspeicher
    Johannes Bergemann, Kerstin Rausch
    Klassische Archäologie

  • A 02 Bildung und Religion in christlichen Bibliotheken der Spätantike
    Heinz-Günther Nesselrath, Balbina Bäbler
    Klassische Philologie - Gräzistik

  • A 03 Pagane Religion und Philosophie in "virtuellen Bibliotheken": spätantike Kompendien und Enzyklopädien
    Ilinca Tanaseanu-Döbler, Andreas Streichhardt, Jörg von Alvensleben, Leonie Zitzmann
    Religionswissenschaft

  • A 04 Religiöse Rezeption und christliche Transformation antiken nicht-religiösen Wissens in der Karolingerzeit
    Hedwig Röckelein, Karin Bohr, Silviu Ghegoiu
    Mittelalterliche Geschichte

  • B Interpretationen
    fokussiert die Auslegung als heilig geltender Texte:

  • B 01 Schriftauslegung in den Texten vom Toten Meer (Qumran)
    Reinhard G. Kratz, Laura Schimmelpfennig, Peter Porzig
    Theologie - Altes Testament

  • B 02 Schriftauslegung als Bildungsvorgang in den Briefen des Paulus
    Florian Wilk, Konrad Otto, Christina Bünger
    Theologie - Neues Testament

  • B 04 Schriftauslegung und religiöse Polemik in syrischen Texten der Spätantike
    Dmitrij Bumazhnov, Sofia Fomicheva
    Christlicher Orient

  • B 05 Schriftauslegung und Bildungstraditionen im koptischsprachigen ägyptischen Christentum der Spätantike: Schenute, Kanon 6
    Heike Behlmer, So Miyagawa, Julien Delhez
    Ägyptologie - Koptologie

  • assoziiert: Early Rabbinic Hermeneutics: Methods and Development
    Shlomo Naeh, Hebrew University of Jerusalem
    Jewish Studies

  • C Vermittlungen
    thematisiert die Akteursperspektive von Lernprozessen und ihre sozialen Kontexte:

  • C 01 Aufgeklärte Männer - abergläubische Frauen? Religion, Bildung und Geschlechterstereotypen im klassischen Athen
    Tanja Scheer, Irene Salvo
    Alte Geschichte

  • C 02 Die Alten vor Augen: Religiöse und antiquarische Wissensvermittlung in den Bil-dungskompendien des 2. Jahrhunderts n. Chr.
    Ulrike Egelhaaf-Gaiser, Christian Neumann
    Klassische Philologie - Latinistik

  • C 04 Vermittler von Bildung im spätantiken Christentum: Lehrerrollen in Gemeinde, Familie und asketischer Gemeinschaft
    Peter Gemeinhardt, Maria Munkholt Christensen
    Theologie - Kirchengeschichte

  • C 05 Der christliche Katechumenat von der Spätantike zum Frühmittelalter und seine religionspädagogische Rezeption
    Peter Gemeinhardt, Bernd Schröder, Christoph Birkner, Elisabeth Hohensee
    Theologie - Kirchengeschichte, Religionspädagogik

  • assoziiert: Emotions in the Mishnah
    Elisabetta Abate
    Jewish Studies

  • assoziiert: Educational Practices in Rabbinic Literature
    Marc Hirshman, Hebrew University of Jerusalem
    Jewish Studies


  • D Diskurse
    nimmt Menschen-, Gottes- und Weltbilder im Gegenüber zu anderen Religionskulturen in den Blick:

  • D 01 Religiöses Wissen im Diskurs: Ciceros religionsphilosophische Dialoge
    Peter Kuhlmann, Valeria Marchetti
    Klassische Philologie - Latinistik

  • D 02 Religion im Diskurs der Gebildeten: Der Evangelist Lukas und der Redner Dion von Prusa
    Reinhard Feldmeier, Matthias Becker, Loic Berge
    Theologie - Neues Testament

  • D 03 Ethische Unterweisung als Bildungsdiskurs: Der islamische Moralphilosoph und Historiker Miskawaih (gest. 1030) zwischen Rezeption und Transformation
    Sebastian Günther, Yassir El Jamouhi, Enrico Bocaccini
    Arabistik - Islamwissenschaft

  • D 05 Profilierung religiöser Identität im gebildeten Diskurs. Die Rolle der Bildung in Bezugnahmen christlicher Autoren des 12. Jahrhunderts auf Juden und Muslime
    Tobias Georges, Malte Rumkamp
    Theologie - Kirchengeschichte