Veranstaltungen


Reguläre Veranstaltungen
Um den wissenschaftlichen Austausch im Bereich der Geschlechterforschung zu befördern und mögliche Forschungskooperationen anzustoßen, organisiert das GCG regulär drei verschiedene Veranstaltungsformate:

1) Symposium
2) Gastvorträge
3) Genderlabor

Das Symposium zielt in erster Linie auf die Diskussion innovativer theoretischer und methodologische Felder und Gegenstandsbezüge der internationalen Geschlechterforschung. Das Symposium bietet dabei auch den Rahmen zur Diskussion aktueller Fragen der Geschlechter- und Gleichstellungspolitik. Es soll in wechselnder Trägerschaft/Verantwortung durchgeführt werden.
Die Gastvorträge befördern mit der Einladung international renommierter Wissenschaftler/innen den internationalen Wissensaustausch zur Geschlechterforschung am Standort Göttingen.


Kooperationen und Unterstützungen
Zusätzlich zum regulären Veranstaltungsprogramm befördert das GCG weitere Veranstaltungsaktivitäten der Geschlechterforschung auf regionaler und überregionaler Ebene.
Zu den Kooperationen innerhalb der Georg-August-Universität Göttingen zählt in erster Linie die Kooperation mit einzelnen Fakultäten und Instituten der Mitglieder, aber auch mit übergreifenden Einrichtungen und Zentren wie dem Gleichstellungsbüro und der Stelle für Diversity Management. Weitere Kooperationen bestehen u.a. mit dem Institut für Diversitätsforschung und dem Centre for Modern Indian Studies (CeMIS).

Durch die Bereitstellung von Mitteln und Infrastruktur für Veranstaltungen (u.a. Vortragsreihen/Workshops) von einzelnen Instituten/Lehrstühlen und/oder Studierenden-Initiativen unterstützt das GCG den generellen Ausbau und die Vertiefung von Thematiken und Perspektiven der Gender Studies in Göttingen.