VW Forschungskolleg "Wissen Ausstellen"

Eine Wissensgeschichte von Ausstellungen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts

zum Forschungskolleg

Thema des Projekts:
Koloniales Erbe Ausstellen: Post(-)koloniale Ausstellungspraktiken deutscher Hafenstädte seit den 1970er Jahren



Johanna Strunge, M.A.


Wiss. Biographie


  • Seit 10/2018 Doktorandin im Graduiertenkolleg „Wissen | Ausstellen“
    Arbeitstitel: Koloniales Erbe ausstellen. Narrative europäischer Museen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts
  • 10/2017 – 06/2018 Kuratorin der Sonderausstellung „Revolution 1918/19 – Schöneberg ringt um Demokratie“, Schöneberg Museum Berlin
  • 02/2017 – 07/2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Ausstellung „Forschungswerkstatt: Kolonialgeschichte in Tempelhof und Schöneberg“, Schöneberg Museum Berlin
  • 10/2014 – 07/2018 Masterstudium der Public History an der Freien Universität Berlin
  • 10/2011 – 02/2015 Bachelorstudium der Philosophie und Geschichtswissenschaft an der Freien Universität Berlin



Vorträge


  • 07/2017 „Deutsche Frauen für die Kolonien“, Veranstaltungsreihe Museum und Forschung, Kooperationsveranstaltung der Museen Tempelhof-Schöneberg, dem Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam und dem Public History Master der Freien Universität Berlin
  • 06/2017 „Can Public History face contested memories? A case study of Hedwig Heyl, a pioneer of women’s rights, and a supporter of colonial oppression“, Conference of the International Federation for Public History in Ravenna



Veröffentlichungen


  • Ausstellungsbericht: Revolution 1918/19. Schöneberg ringt um Demokratie, MuseumsJournal 3/2018
  • Tagungsbericht zusammen mit Natalie Maier: Geschichte kuratieren. Tagung auf dem Kulturcampus Domäne Marienburg, 13.02.2015 – 14.02.2015 Hildesheim, in: H-Soz-Kult, 29.10.2015.