Zentrale Einrichtung für Lehrerbildung (ZELB)

Zusatzqualifikation Interkulturalität und Mehrsprachigkeit / Deutsch als Fremd- und Zweitsprache (ZIMD)

ZIMD
Das Studienangebot ZIMD ist ein berufsqualifizierendes Programm, bei dem sich die Studierenden mit den Zusammenhängen von Internationalisierung, Migration, Sprache(n), Sprachenpolitik und Deutsch als Zweit- und Bildungssprache auseinandersetzten.

Ziel ist es, die Teilnehmer zu befähigen, auf Interkulturalität und Mehrsprachigkeit ausgerichtete Vermittlungsprozesse für Deutsch als Fremd-, Zweit- und Bildungssprache in heterogenen Lerngruppen sowie integrativ im Fachunterricht gestalten zu können. Für den wertschätzenden Umgang mit sprachlicher und kultureller Vielfalt insbesondere im schulischen Kontext sollen sie dabei sensibilisiert werden.

Anrechnung
Die ZIMD unterteilt sich in ein Grundlagenmodul (9 C) und Vertiefungsmodule (11 C). Lehramtsstudierende, die die ZIMD absolvieren, können sich das Grundlagenmodul zusammen mit einer Reflexion zu den absolvierten Seminaren (1 C) als Professionalisierungsmodule (6 C) und als Kreativitätsmodul (4 C) anrechnen lassen.

Die Aufgabenstellung dazu finden Sie hier


Praxismodul
Weitere 5 C absolvieren die Lehramtstudierenden im Rahmen des Lehramt PluS Praxismoduls: Einführung in die Lehrerhandlungsforschung, Entwicklung einer eigenen kleinen Forschung, Planung und Durchführung eines Projekts an Schule/ Bildungseinrichtungen.


Für weitere Fragen lassen Sie sich gerne bei Marion Clemens beraten:


Marion Clemens
Käte-Hamburger-Weg 6
37073 Göttingen
marion.clemens@phil.uni-goettingen.de
Tel. 0551/39-14312