18. Juni um 18 Uhr c. t. - Die Zuteilung von Lebenschancen in der Pandemie – Online-Vortrag von und Diskussion mit Herrn RA Dr. Oliver Tolmein

Die Zuteilung von Lebenschancen in der Pandemie - Medizinische Kriterien und die Rechte der Patienten

Die Pandemie hat die Gesellschaft verändert und für das Leben ihrer Mitglieder eine zuvor schwer vorstellbare Normalität des Ausnahmezustandes hergestellt. Das gilt auch für das System der Krankenversorgung. Der äußerste Notfall, in dem selbst lebensrettende Behandlungen nicht mehr allen bedürftigen Patientinnen und Patienten zur Verfügung gestellt werden können, wurde konkret vorbereitet. Medizinische Fachgesellschaften haben sogar eine S1-Leitlinie über die Zuteilung intensivmedizinischer Ressourcen im Kontext der COVID-19 Pandemie verfasst. Das dort vertretene Konzept einer Triage nach klinischen Erfolgsaussichten ist in der rechtswissenschaftlichen Diskussion umstritten. Menschen mit Behinderungen haben die Leitlinie als diskriminierend kritisiert. Eine zwischenzeitlich veröffentlichte Ad-hoc-Empfehlung des Deutschen Ethikrates setzt sich ebenfalls mit dem Verteilungsdilemma auseinander; die Bundesärztekammer hat vor wenigen Tagen eine eigene Orientierungshilfe bekanntgemacht.

Dr. Oliver Tolmein beleuchtet die brisante Problematik der Zuteilung von Lebenschancen aus der Perspektive von Patient*innen. Er ist Fachanwalt für Medizinrecht und Mitbegründer der Kanzlei Menschen und Rechte in Hamburg. Seit 2013 ist er auch als Lehrbeauftragter an der Juristischen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen tätig. Zudem ist er Sprecher der Sektion Rechtsberufe in der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin.

Alle Mitglieder und Angehörigen der Fakultät sowie weitere interessierte Personen sind zu der digitalen Veranstaltung herzlich eingeladen! Der Vortrag wird am Donnerstag, den 18. Juni um 18 Uhr c. t. als Zoom-Meeting durchgeführt. Der virtuelle Raum wird ab 17.45 Uhr geöffnet sein. Der Vortrag wird auf YouTube gestreamt werden (-> Kanal für den Livestream). Wenn Sie sich an der anschließenden Diskussion beteiligen möchten, melden Sie sich vorab bitte per Mail im Dekanat an. Sie erhalten dann elektronisch einen Einladungslink zum Zoom-Meeting.